Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden auf sohn

| 02.05.2018 07:18 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Gv stand bei einer Freundin vor der Tür die Schulden auf den Namen des Sohnes gemacht hat der gv hat das dem Gericht mitgeteilt und nun soll das Jugendamt zur Mutter prüfen ob sorgerechtliche Maßnahmen ergriffen werden.

Kann man jetzt meiner Freundin das Kind weg nehmen wenn sie das zahlen möchte bringt das was ? Was kann ihr schlimmsten falls passieren und was kann sie tun oder was sollte sie machen es geht um 1200€ sie könnte es in 200€ raten zahlen.
Lg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn der Gerichtsvollzieher schon versucht, die Forderung zu vollstrecken, ist zunächst ggf. mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Ihre Freundin muss mit Ermittlungen wegen Betruges rechnen.

Darüber hinaus wird das Jugendamt die Erziehungseignung überprüfen, da zu befürchten ist, dass das Kindeswohl gefährdet ist. Wenn die Mutter Schulden auf den Namen ihres Sohnes eingeht, sorgt sie dafür, dass dieser sich ohne sein Zutun verschuldet, noch bevor er volljährig ist. Das widerspricht dem Kindeswohl.

Welche Maßnahmen das Jugendamt hier ergreift, hängt von den Feststellungen im Einzelnen ab. Eine Herausnehme des Kindes ist im Regelfall erst die letzte Lösung; man wird sicher versuchen, dies zu verhindern, wenn es nicht weitere erhebliche Defizite bei der Versorgung/ Betreuung des Kindes gibt. Sollte es solche finanziellen Vorfälle allerdings mehrfach gegeben haben, kommt ein Entzug zumindest der Vermögenssorge in Betracht.

Wahrscheinlicher ist, dass (wenn es sich um einen einmaligen Vorfall handelt) hier eine Familienhilfe oder eine ähnliche Maßnahme installiert wird, bei der die Mutter unterstützt wird.

Schon wegen des drohenden Strafverfahrens sollte Ihre Freundin dringend ihre Zahlungsbereitschaft beim Gläubiger anzeigen und sich um eine möglichst schnell einsetzende Ratenzahlung bemühen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Nachfrage vom Fragesteller 02.05.2018 | 07:55

Danke erstmal für die schnelle Antwort.
Ob meine Freundin schon mal auf eines ihrer Kinder Schulden gemacht hat weiß ich nicht.
Wird das denn geprüft zb durch Schufa Abfrage?
Sie hat eine Geldstrafe von 800€ wegen waren betrug durch Verkauf von kinderkleidung wo sie trotz Belege wegen 3 Mamas die ihre Ware nicht erhalten haben verurteilt wurde.
Sie möchte es in raten von 200€ zahlen
Von einer Anzeige wegen betrug wissen wir nix denn eig hat sie mit Einverständnis über den ex Schwiegervater diese Sache gekauft dieser hat selben vor und Nachnamen des Sohnes.

Sonst muss ich sagen ist sie eine tolle Mama unternimmt viel mit und für die Kinder haben täglich gesundes und warmes Essen einen sehr sauberen Haushalt und den Kindern fehlt es an nichts.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.05.2018 | 08:35

Sehr geehrte Fragestellerin,



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Ihre Freundin muss damit rechnen, dass der Gerichtsvollzieher seinen Auftraggeber über die Ergebnisse des Vollstreckungsversuchs informiert und von dort dann Anzeige erstattet wird. Dann werden weitere Ermittlungen eingeleitet.

Dass Ihre Freundin bereits einschlägig vorbestraft ist und gleichwohl erneut wegen eines Vermögensdelikts straffällig wird, ist sicher nicht positiv, auch wenn sie die Kinder ansonsten gut versorgt.

Ich bitte um Verständnis, dass im Rahmen einer Online-Beratung ohne Kenntnis aller Umstände keine genaue Prognose über den weiteren Verlauf getroffen werden kann. Ihre Freundin sollte sich ggf. vor Ort anwaltlich beraten lassen, bevor Sie eine Aussage macht.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 02.05.2018 | 08:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Zuerst Schnelle Antwort und verständliche Antwort. ich hoffe das ich noch das System hier verstehe um noch besser Beraten zu werden.
Denn ich habe noch viele Fragen "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 02.05.2018 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER