Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden Rückzahlung

| 15.01.2013 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Hallo,ich habe einem Freund ,ab Januar 2009 bis zum Mai 2010 mehrmals unterschiedliche Beträge geliehen.Bis jetzt EURO 5050,00 .Er hat mir schon mal 50,00 zurück gegeben aber nach 4-5 Tagen wieder neu geliehen.Das habe ich im Mai 2010 auch noch einmal in einem privaten Darlehensvertrag festgehalten und mir unterschreiben lassen.Nun habe ich von meinem ,,FREUND" seit einer Woche vor Weihnachten 2012 nichts mehr gehört.Er lässt sich verleugnen und geht nicht mehr ans Telefon,obwohl er mir kurz vorher noch zugesagt hat ,mir jetzt monatlich EURO 100,00 zurück zu zahlen.Meine Frage ist nun:Was kann ich machen? Sollte ich einen Anwalt beauftragen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Falls in Ihrem Darlehensvertrag keine zeitlich bestimmte Rückzahlung vereinbart ist, müssen Sie den Vertrag zunächst kündigen. Die Frist hierfür beträgt gem. § 488 III BGB drei Monate, wenn sich nicht aus Ihrem Vertrag etwas anderes ergibt. Gleichzeitig sollten Sie den Darlehnsnehmer auffordern, zu diesem Zeitpunkt den Gesamtbetrag an Sie zurückzuzahlen.

Stellen Sie den Zugang Ihrer Kündigung sicher, indem Sie das Schreiben per Einwurf-Einschreiben verschicken. Behalten Sie eine Kopie des Schreibens als Beweis.

Spätestens, wenn die Rückzahlung in drei Monaten nicht erfolgt sein sollte, sollten Sie einen Anwalt beauftragen. Dann befindet sich der Gegner mit der Rückzahlung im Verzug, so dass er Ihnen auch die Anwaltskosten erstatten muss.

Bitte beachten Sie, dass dieses Forum eine erste Orientierung bieten, nicht aber die persönliche Beratung ersetzen kann. Häufig ergeben sich dabei Details, die zu einer anderen Bewertung führen.

Dennoch hoffe ich, dass Ihnen meine Antwort weiterhilft.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 15.01.2013 | 12:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und ich hoffe auch korrekte Auskunft.DANKE"
FRAGESTELLER 15.01.2013 5/5,0