Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.096
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden-Entlastung

| 22.05.2014 10:08 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Guten Tag,

ich bitte um Beratung und evtl. auch um spätere Kanzlei-Abwicklung durch Entwurf vom entsprechenden Dokument.
Es geht um Eigentum-Übergabe meiner Immobilien verbunden mit Übergabe meiner Schulden.
Diejenige, die Immobilie ins Eigentum möchten (mein Exmann und seine Partner) weigern sich dabei in Kaufvertrag und in Vertrag über Aufteilung der Ehegüter genaue Angaben (Kreditnummer, Beträge, wer welchen Teil begleicht..) zu den Schulden zu machen und es gibt in Verträgen auch keine klare Äusserung von ihnen dass sie für Übernahme der Schulden haften. Dabei steht für mich nicht klar, ob neue Eigentümer Schulden gleich Abbezahlen werden oder Kreditverträge in Absprache mit Bank übernehmen werden. Als Sicherheit bieten sie mir als Teil der Verträge die Bestätigung der Gläubiger (Bank und Vater vom Exmann) an, dass sie - Gläubiger- mit Unterzeichnen der Eigentum-Übergabe-Verträge keine Ansprüche mehr gegenüber mir haben.

1. Reichen diese Bestätigungen alleine als Sicherheit für mich?
Ich habe bedenken, dass später diejenige die Schulden übernommen haben (also neue Eigentümer) Ansprüche für Schulden-Übernahme-Leistung gegenüber mir stellen könnten.


Auf verschiedene Arten wird Druck auf mich ausgeübt dieses Geschäft einzugehen.
In dieser Situation hat sich ein von Gläubigern (Ex-Schwiegervater), der jetzt noch gleichzeitig für Darlehen bei Bank mit seinem Vermögen haftet, mir gegenüber geäussert, dass er mir haftet, dass wenn ich Immobilien-Eigentum so wie oben beschrieben überlasse keine Pflichten mehr verbunden durch diese Schulden (bei ihm aber wohl auch bei Bank) tragen werde. Diese Haftung von ihm hätte ich gerne in entsprechenden schriftlichen Form als Anhang der Verträge mit neuen Eigentümer.

So bitte ich um Beantworten der Fragen:
wäre es überhaupt möglich diese Haftung vom Exschwiegervater in entsprechenden schiftlichen Form /also in eine die mich tatsächlich von späteren Ansprüchen schützen würde, zu setzen? Ich würde dann dafür in meinem Heimatland sorgen, dass dieses Dokument zum Teil der Verträge wird.

3. und wenn ja, bitte um Vorschlag, ob Sie dieses Dokument entwerfen können und wie wir dann weiter vorgehen könnten?
Mir ist wichtig, dass ich mir in Klarem bin in Bezug auf meine juristische Sicherheit, denn Schuldenbeträge welche abgedeckt werden sollen, und auch Immobilienwerte sind nicht moderat.

Ich habe wesentlichen Teil der Geschichte geschildert; Begleitsachen ( z. B. ich zahle seit ein paar Jahren alleine Schulden für Kredit welchen ich zusammen mit Exmann aufgenommen haben und für welchen sein Vater haftet..)

Vielen Dank!
MfG

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Diese möchte ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten:


Wenn ich Sie richtig verstanden habe ist die Ausgangslage, dass Sie die Immobilie vollständig übertragen möchten und gleichzeitig die darauf lastenden Schulden mit übernommen werden sollen.
Bei meiner Beantwortung gehe ich zudem davon aus, dass Sie Alleineigentümerin der Immobilie sind.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist Ihnen angeboten worden, dass alle Gläubiger auf ihre Forderungen verzichten werden, sofern die entsprechenden Verträge zur Übertragung des Eigentums an der Immobilie unterzeichnet werden.

Dieses könnte tatsächlich ausreichen. Hierbei würde es sich dann um einen Schuldenverzicht zu Ihren Gunsten unter der aufschiebenden Bedingung der Vertragsunterzeichnung durch Sie handeln. Dieses ist juristisch möglich und grundsätzlich auch sicher.

Damit diese Lösung aber sicher sein könnte, müssten alle Voraussetzungen hierfür vorliegen. Es müssten also insbesondere alle Gläubiger bekannt sein und diese müssten auch vollständig und ohne jeden Vorbehalt verzichten. Wenn zum Beispiel nur ein Gläubiger nicht auf die Forderung verzichtet oder sich ein „Hintertürchen" vertraglich offen hält, würde die ganze Sache nicht funktionieren.

Wenn diese Lösung gewünscht ist und sich alle (auch alle Gläubiger!) einig sind, könnte ein entsprechender Vertrag aufgesetzt werden.Es müsste dann aber nicht nur eine einseitige „Bestätigung", sondern ein vernünftiger Vertrag sein, den auch alle Beteiligten unterschreiben müssten.

Eine Haftungsübernahme von Ihrem Ex-Schwiegervater wäre dann gar nicht mehr erforderlich, könnte aber sozusagen als zusätzliche Sicherheit vertraglich aufgenommen werden.


Nun möchte ich noch gerne ganz konkret auf Ihre Fragen eingehen:

Zu Frage 1. Wäre es überhaupt möglich diese Haftung vom Exschwiegervater in entsprechenden schiftlichen Form /also in eine die mich tatsächlich von späteren Ansprüchen schützen würde, zu setzen? Ich würde dann dafür in meinem Heimatland sorgen, dass dieses Dokument zum Teil der Verträge wird.

Ja, dieses ist grundsätzlich möglich, sofern der Ex-Schwiegervater einverstanden ist (s.o.).


Zu 2. und wenn ja, bitte um Vorschlag, ob Sie dieses Dokument entwerfen können und wie wir dann weiter vorgehen könnten? Mir ist wichtig, dass ich mir in Klarem bin in Bezug auf meine juristische Sicherheit, denn Schuldenbeträge welche abgedeckt werden sollen, und auch Immobilienwerte sind nicht moderat.

Die Erstellung der Vertragsunterlagen dürfte keine größere Hürde sein. Hierbei wäre ich Ihnen sehr gerne behilflich. Zu diesem Zwecke wäre es auch sehr schön und sinnvoll, wenn eine telefonische Absprache möglich wäre.

Ich hoffe Ihre Anfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Sofern Sie noch weitergehende Unterstützung benötigen ( zum Beispiel bei der Erstellung der Dokumente/des Vertrages) bin ich Ihnen gerne behilflich. Im Falle einer weiteren Beauftragung würde ich Ihnen den hier geleisteten Betrag in voller Höhe auf das folgende Honorar anrechnen. Bei Interesse können Sie mich sehr gerne unverbindlich per E-Mail (info@drnewerla.de) kontaktieren.


Ansonsten bedanke ich mich noch einmal recht herzlich für Ihre Anfrage und wünsche Ihnen noch einen angenehmen und sonnigen Donnerstagnachmittag.

Mit freundlichen Grüßen von der Nordseeküste

Dr. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.05.2014 | 12:22

Vielen Dank für Ihre ausführliche und hilfreiche Antwort!

Da Exmann und seine Partner nicht einen Vertrag mit Gläubigern zuwilligen, sondern nur Bestätigungen über Schuldenentlastung von Gläubigern als ein Teil unserer Vertrage (Vertrag: ich - Exmann - seine Partner) vorsehen, und ich doch gerne eine gute für uns Lösung hätte, werde ich wohl doch Haftung meines Exschwiegervaters bekommen müssen.

Bisher hat er sich mündlich dazu geäusser, dass ich danach von allen Pflichten entlassen werde und dass er mir das garantiert.
Ihren Angaben entnehme ich, dass ich dann für meine Sicherheit also einen Vertrag mit ihm darüber bräuchte (gebunden an Unterschrift des Vertrages ich-Exmann- seine Partner), denn seine einseitige Erklärung/Bestätigung alleine würde nicht reichen.

Nochmal vielen Dank
Vorgehen werde ich mit meinem Ex-Schwiegervater besprechen, und sobald wir uns über Vertrag-Schliessung einigen, würde ich mich bei Ihnen melden.

Herzliche Grüsse von der Küste im Süden!
Zummeer

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.05.2014 | 12:27

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Da haben Sie Recht, in diesem Fall macht durchaus eine Haftungsübernahme durch Ihren Ex-Schwiegervater Sinn.

Ja, eine mündliche Zusage wäre zu wenig, Sie bräuchten schon einen schriftlichen Vertrag.

Eine einseitige Bestätigung wäre zu wenig.

Ich hoffe Ihnen soweit geholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag und alles Gute!

Beste Grüße von der Nordsee

Dr. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 22.05.2014 | 16:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Anwalt dr. Neweria war sehr freundlich und meine Fragen wurden ausführlich und verständlich beantwortet, vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt: