Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
510.988
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldanerkenntnis mit Zahlungstermin

| 15.04.2016 13:19 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Hallo!
Ich habe am 21.03.2011 ein Schuldanerkenntnis über 4.000 € unterschreiben lassen.
Sowohl von dem Schuldner als auch von einem Schuldbeitretenden.
In dem Schuldschein verpflichtet sich der Schuldner, wie auch der Schuldbeitretende den Betrag bis zum 01.05.2016 zu begleichen.

Der Schuldner hat mich kürzlich, auf Anfrage ob ich mit der Rückzahlung rechnen kann, auf die 3 jährige Verjährungsfrist hingewiesen. Gilt diese nun in meinem Fall auch und wenn ja, ab dem 01.05.2016 oder tatsächlich ab dem 21.03.2011?
Die komplette Summe ist noch offen.

Vielen Dank im Voraus !


Das Schuldanerkenntnis hat folgenden Wortlaut:

Hiermit erkennt der Schuldner an, dem Gläubiger einen Betrag von EUR 4.000,00
( in Worten: Euro viertausend ) zu schulden.
Herr Mustermann, wohnhaft Musterstraße 1 in Musterstadt, tritt der vorstehenden Schuld bei.

Der Schuldner sowie die Schuldbeitretende verpflichten sich zum vollständigen Ausgleich der obigen Verpflichtung bis zum 01.05.2016.

Zahlungen sind zu entrichten auf folgendes Konto bei der XXXXXXXXXXXX:

Kontoinhaber: xxxxxxxxxxx
Kontonummer: xxxxxxxxxxx
Bankleihzahl: xxxxxxxxxxx

Bei Zahlungen bitte folgenden Betreff angeben:
XXXXXXXXXX


Diese Vereinbarung unterliegt deutschem Recht


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre, § 195 BGB.

Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt - sofern nichts anderes vereinbart ist - u.a. erst mit Ablauf des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist, § 199 Abs. 1 Nr. 1 BGB.

Ein Anspruch ist erst dann entstanden im Sinne des § 199 BGB, sobald er erstmals geltend gemacht und notfalls im Wege der Klage durchgesetzt werden kann, RGZ 83, 354, 356; BGHZ 55, 340, 341 = NJW 1971, 979; BGH NJW-RR 2000, 647, 648.

Vorliegend wurde als Fälligkeitstermin der 01.05.2016 vereinbart. Sie konnten und können die Zahlung daher gem. § 271 Abs. 2 BGB nicht vor diesem Datum verlangen, sondern erst ab 01.05.2016.

Daher beginnt die Verjährungsfrist erst mit Ablauf des Jahres 2016 zu laufen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 15.04.2016 | 18:37

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Frage wurde sehr zügig und ausführlich beantwortet.
Jeder Zeit wieder!
Vielen Dank!!"
Stellungnahme vom Anwalt: