Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldanerkenntnis


| 28.11.2007 18:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich war über 16 Jahre mit meiner Ex-Ehefrau verheiratet. Wir sind mittlerweile geschieden. Vor der Ehe hatte meiner Ex Schulden aus ihrer dritten und zweiten Ehe. Ich war während der Ehe berufstätig sowie meine Ex. Meine Ex. hatte zwar gut verdient, sie hatte aber viel Geld benötigt, um Ihre vor unserer Ehe begründeten Schulden zu begleichen. Sie hat mich um ein Darlehen gebeten. Dafür gibt es keinen Darlehensvertrag. Es gibt aber eine Vereinbarung, dass das Geld zurückzuzahlen war. Zudem hat sich meine Ex. in dieser Vereinbarung zur Rückzahlung verpflichtet. Wo sie das Geld zurückzahlen soll, ist sie aber ausgezogen und ihre Arbeitsstelle aufgegeben. Nach acht Monaten ist sie jedoch zurückgekehrt. Danach waren wir weiterhin über 5 Jahren verheiratet. Vor 2 Jahren zog sie endgültig aus. Nach der Scheidung habe ich die Rückzahlung des Darlehens einklagen wollen. Kann ich die Rückzahlung des Darlehens zurückforden, das ich bisher nicht zurückfordern konnte, weil sie später nicht mehr über eigenes Einkommen verfügt? Wenn ja, kann ich auch die gesetzlichen Verzugszinsen geltend machen? Ist der Schuldgrund eigentlich wichtig, wenn sie sich in einer Vereinbarung die Schulden annerkannt hat und sich zur Rückzahlung verpflichtet hat? Ich bitte auf die Fragen einzeln einzugehen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Um Ihnen mit Bestimmtheit sagen zu können, ob ein Darlehen vorliegt , muss mann die schriftliche Vereinbarung zwischen Ihnen beiden genau kennen.
Sollte hierein ein Schuldanerkenntnis und eine Verpflichtung zur Rückzahlung eines bestimmten Betrages zu sehen sein, so können Sie jetzt die Erfüllung dieser Vereinbarung verlangen.
Die Verjährung von Ansprüchen zwischen Ehegatten ist gehemmt, solange die Ehe besteht, weshalb Sie jetzt noch nach so langer Zeit die Rückzahlung verlangen können. Ihre geschiedene Ehefrau könnte lediglich einwenden, Sie haben in der Folgezeit auf die Rückzahlung verzichtet, das muss Sie allerdings beweisen.
Verzugszinsen können Sie lediglich fordern, wenn Verzug gegeben ist. D.h. es muss ein bestimmter Rückzahlungszeitpunkt festgelegt worden sein.
Wenn in der Vereinbarung ein Schuldanerkenntnis zu sehen ist, reicht dies aus, um eine Rückforderung des vereinbarten Betrages zu verlangen.

Nachfrage vom Fragesteller 30.11.2007 | 19:28

Vielen Dank für die Antwort. D.h. Der Schuldgrund ist wegen der vorliegenden Schuldanerkenntnis unerheblich?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.12.2007 | 12:31

Ich kann Ihnen hierzu leider nur die Antwort geben:
Es kommt darauf an.
Es muss durch Auslegung ermittelt werden, ob in der schriftlichen Vereinbarung ein Versprechen liegen soll, dass eine Verpflichtung selbständig begründet (§780 BGB) oder ob es sich um ein deklatorsiches Schuldanerkenntnis handelt, d.h.es sollte nur eine bereits bestehende Schuld bestätigt werden, in Ihrem Fall die Rückzahlung des Darlehens. In diesem Fall ist der Schuldgrund nicht unerheblich.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Danke für die schnelle Antwort. Ich weiß jetzt mehr! Danke! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER