Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufaeintrag von dem ich nix weis

| 14.06.2019 00:47 |
Preis: 25,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


Zusammenfassung: Mahnbescheid ohne Kenntnis

Hallo !

Habe einen Schufaeintrag vom Schuldnerregister bzw Gerichtsvollzieher bekommen 02/2019.
Nach Nachfrage beim Gerichtsvollzieher handelt es sich um eine Schuld von 2007 oder noch früher.
Der sogenannte Gelbe Brief war an die adresse XYZ gesendet worden 2008. ABER 2008 habe ich nicht mehr in der Adresse XYZ in München gewohnt (Sondern dort meine Exfrau) ich habe mittlerweile in ABC in Passau gewohnt und auch gemeldet. Also diesen Brief Mahnschreiben oder ähnliches Nie bekommen.
Mittlerweile bin ich mehrmals umgezogen und auch Immer polizeilich immer gemeldet gewesen an den jeweiligen Adressen,
Hatte zudem 2007 bis 2014 einInsolvenzverfahren. Somit hätte das ja auch mit einfliesen muessen.
Die gerichtsvollzieherin hat mir nicht sagen können Warum ich zahlen muss, sondern nur den Betrag (knapp 400 Euro) und sie riet mir zu einem Anwalt. Das wird mich mehr kosten als die forderung denke ich mir. Bitte um Hilfe was ich jetzt machen kann.

Danke
14.06.2019 | 11:41

Antwort

von


(462)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich rate auch zu einem Anwalt. Altschulden vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens sind nicht zu bezahlen und dürfen auch nicht bezahlt werden. Zudem wäre der Titel zu prüfen, also ob noch ein Widerspruch mangels Zustellung möglich ist. Die Gerichtsvollzieherin soll Ihnen den Titel kopieren. Damit wenden Sie sich an einen Anwalt.

Bei einem Einkommen unter 1200 Eur bekommen Sie ggf Beratungshilfe. Wenden Sie sich daher vorab an das Amtsgericht!

Mehr dazu mit Tutorial zum Ausfüllen

https://youtu.be/glvBW_91UDc

bzw. zu den Grundlagen der Beratungshilfe

https://youtu.be/yqgCcIMGwvY


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 14.06.2019 | 14:30

Danke für Ihre Antwort.
Ich verdiene mehr wie 1200 Euro jedoch stellt mir jetzt die Frage der Verhältnismässigkeit und ob die Forderung (falls rechtens) die Höhe überhaupt richtig ist , da ich ja nie Post bekommen habe.

Laut Gerichtsvollzieher ist die Forderung 400 Euro.-

Wenn ich jetzt die Zinsen ab ziehe ( da ich ja evtl bezahlt hätte, hätte ich Post bekommen) und die Verfahrenskosten ist die Grundforderung nicht gerade hoch denke ich mir.

Jetzt schon hier bezahlt, wenn ich jetzt noch einen Anwalt nehme dann komm ich denke über 300- 400 Euro.

Sieht so aus als ob ich mich jetzt frei kaufen (der Schufa Eintrag) Wegen einer Forderung die von der ich nichts weis.

Jetzt zu meinen Problem des nachweises:
Alos 2006 getrennt von meiner Frau die ja Anscheinend noch in der Strasse in München wohnt.
2007 bin ich nach Passau gezogen und 2008 neu geheiratet in Passau.
2009 bzw 2010 NAch Österreich gezogen.
2014 - 2015 Vorübergehend Wohnungslos mit Verlust meiner ganzen Unterlagen.
Sicherlich sind die Melde Unterlagen in Passau und Heiratsurkunde und insolvenzverfahren nachträglich also Kopie vom jeweiligen Gericht zu bekommen. Dennoch wieder Kosten dafür.

Ich will eigentlich jetzt nicht die 400 Euro Zahlen, Aber wenn der Anwalt 500 Kostet werde ich das Machen müssen ? obwohl ich nicht schuld bin ?

Schlussendlich die Frage:
Was würde mich ein Anwalt bei einem Streitwert von 400 Euro Kosten ? der das klärt ?
und ist das nicht evtl auch verjährt ?
kann ich Sie auch damit beauftragen ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.06.2019 | 16:07

Bei einem Streitwert unter 500 EUR sind es 67,50 EUR zzgl. Auslagen und Mehrwertsteuer (außergerichtlich).

Bei einer eventuellen Klage; 67,50/2 +58,50 + ggf. 54 EUR zzgl. Auslagen und Mwst.

Also so teuer sind wir Anwälte nicht ;-) Sollte die Forderung unberechtigt sein, trägt der Gegner die Kosten den Gerichtsverfahrens. Sie müssen aber einmal eben selber es probiert haben, dann gerne Anwalt einschalten.

Bewertung des Fragestellers 17.06.2019 | 20:45

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.06.2019
4,8/5,0

ANTWORT VON

(462)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht, Steuerrecht
Jetzt Frage stellen