Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufaeintrag - bestrittene aber titulierte Forderung


28.11.2010 01:32 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ralf Morwinsky



Hallo Rechtsanwälte!

Ich habe folgendes Problem:
Eine von mir bestrittene Forderung wurde tituliert, da ich sämtliche Einspruchsfristen (gerichtliches Mahn- und Vollstreckungsverfahren) verpasst habe.

Die Forderung wird jedoch weiterhin bestritten, weil ich bei der entsprechenden Firma nie etwas bestellt habe.

Gibt es in diesem Fall eine Möglichkeit den dadurch entstandenen Schufa-Eintrag vorzeitig löschen zu lassen ?
(z.B. durch Feststellungskklage, dass nie ein Vertrag zustande kam oder Ähnlich)

Ich hoffe auf Ihren Rat und verbleibe
mit vielen lieben Grüssen!
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich gerne auf der Grundlage Ihrer Angaben.

Leider sehe ich, nachdem der Anspruch der Gegenseite durch einen rechtskräftigen Vollstreckungsbescheid festgestellt ist , keine Möglichkeit zur vorzeitigen Löschung des Eintrages.
Der Einwand, daß Sie mit der Anspruchstellerin nie einen Vertrag schlossen, ist nach Ablauf der Einspruchsfrist unbeachtlich.
Eine Feststellungsklage wäre wegen der entgegenstehenden Rechtskraft des Vollstreckungsbescheides unzulässig.
Die schnellste Möglichkeit, die Löschung des Eintrages zu erreichen, ist daher die umgehende Begleichung der titulierten Forderung. Dies ist Voraussetzung, um die Frist zur Löschung in Gang zu setzen.
Ich bedauere, Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können.

Nachfrage vom Fragesteller 28.11.2010 | 02:53

Wenn ich auf Unterlassung klage, muss der Anspruch dafür dann nicht erneut geprüft werden ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.11.2010 | 03:16

Voraussetzung eines zulässigen Schufaeintrages ist eine fällige Forderung, die entweder unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist. Wenn Sie eine Klage auf Unterlassung/Löschung der Eintragung meinen, würde das Gericht Sie mit dem Einwand, es bestehe gar keine Forderung, gar nicht hören, da der Anspruch rechtskräftig (!) festgestellt ist. Eine Überprüfung, ob der ursprüngliche Anspruch überhaupt bestand, wird das Gericht nicht durchführen.

Ein Wiederaufnahmegrund im Sinne des § 580 ZPO ist ebenfalls nicht ersichtlich.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER