Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schufa - Eintrag - Umschreibung auf Ehepartner


02.08.2005 10:46 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
Im Jahre 2002 hat meine Frau, beim Neckermann Versand, div. Wertgegenstände gekauft (Warenwert ca.120 Euro). Diese hat sie nicht bezahlt, und es kam zu einem Eintrag bei der schufa durch ein Inkasso Büro. Der Betrag wurde ausgeglichen im Jahre 2003. Meine Frau hat alles ohne mein Wissen abgewickelt. Erst als ich im Juli 2005 eine schufa Selbstauskunft getätigt habe, sah ich, dass auf meinem Namen dieser Eintrag vorgenommen wurde, obwohl ich absolut nichts mit der Sache zu tun hatte.

Es gab keinerlei Briefe per Einschreiben die an mich gerichtet worden sind. Mahnungen und "normale" Briefe hat meine Frau nicht an mich weitergeleitet, da ich beruflich nicht zu Hause war (Zweitwohnung). Meine Frau litt in dieser Zeit an Depressionen.

Wir haben ein Familienkonto (Girokonto) das auf beide Namen läuft.

Meine Fragen:

1.) - Ich möchte eine Umschreibung auf meine Frau erwirken was muss ich / wir tun? (Eidesstattliche Versicherung ? etc).

2.) - Reicht das Anschreiben an die schufa? Welche Strategie ist am sinnvollsten?
Unterlagen (Mahnungen etc sind nicht mehr vorhanden)

Ich suche event. eine persönliche Vertretung dieser Sache.

Ich habe beruflich Konsequenzen zu erwarten, wenn dieser Eintrag nicht umgeschrieben wird. Und das wegen 193 Euro!!!
Ein aktueller schufa Ausdruck liegt vor.
Anfragen beim Inkasso Büro waren ergebnislos.
Die schufa selbst war leider nicht gerade lösungsorientiert.
Ich brauche einen "Profi" in dieser Sache.

Vielen Dank !

MfG

XXX


Sehr geehrter Ratsuchender,


zunächst sollten Sie sich sofort mit der Schufa per Einschreiben/Rückschein in Verbindung setzen und diese auffordern, den Eintrag binnen einer Frist von 14 Tagen zu löschen und Ihren Namen unkenntlich zu machen.

Die Schufa ist nicht berechtigt, Ihren Namen dort aufzuführen und aufgrund der Eintragung Sie zu belasten. Denn dadurch macht die Schufa sich schadensersatzpflichtig und aller Schaden, der Ihnen aufgrund der unberechtigten Eintragung entstsnden ist oder noch entstehen wird, wäre zu ersetzen.

Eine "Umschreibung" auf Ihre Frau würde ich nicht empfehlen, da diese dann aufgeführt werden könnte. Das aber kann nicht Zweck Ihres Anliegen sein. Hier geht es um "Ihre" Löschung. Und die hat zu erfolgen, zumal nach Ihrer Darstellung davon auszugehen ist, dass eine Eintragung im amtsgerichtlichen Schuldnerverzeichnis nicht vorliegt.


Auch sollten Sie sich mit dem vermeidlichen Gläubiger (Neckermann) und nicht mit dem Inkassobüro in Verbindung setzen, auf die Verwechslung hinweisen und auch dort unverzüglich die Zustimmung zur Löschung fordern.

Sofern dann die entsprechende Löschung/Änderung im Schufa-Datenbestand nicht innerhalb der Frist vorgenommen wird, sollten Sie dann sofaort anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Selbstverständlich steht unser Büro dafür zur Verfügung. Setzen Sie sich dann mit uns unter 0441 / 26 7 26 in Verbindung, damit das weitere Vorgehen abgesprochen werden kann.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER