Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schriftliches Gebot für eine Auktion zurücknehmen ?


18.04.2007 22:10 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe



Habe für eine Auktion (keine Internetauktion, sondern eine "richtige" Auktion bei einem seriösen Auktionshaus, den Auktionskatalog gibt es online auf der Homepage der Firma und in gedruckter Form) ein schriftliches Gebot abgegeben. Die Auktion findet in 10 Tagen statt. Das Gebot habe ich in der vergangenen Woche abgeschickt.
Meine Frage: Gibt es noch eine Möglichkeit, das Gebot zurückzunehmen oder zu widerrufen?
Die AGB des betr. Auktionshauses lauten bezüglich schriftlicher Gebote nur: „Im Falle eines schriftlichen Gebotes beauftragt der Interessent den Versteigerer für ihn während der Versteigerung Gebote abzugeben“ - über Möglichkeit oder Unmöglichkeit, solche Gebote zu widerrufen, steht nichts.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

bei der Beantwortung Ihrer Frage gehe ich davon aus, dass es sich (entgegen Ihrem Wohnsitz) um ein in Deutschland ansässiges Auktionshaus handelt, so dass deutsches Recht anwendbar ist.

Sofern Sie dem Auktionshaus einen Auftrag erteilt haben, für Sie bis zu einem bestimmten Betrag mitzusteigern, handelt es sich nicht bereits um ein verbindliches Gebot (mit dem Risiko, den bindenden Zuschlag zu erhalten), sondern nur um eine Vollmacht zur Abgabe eines Gebotes als Ihr Vertreter, welche Sie dem Auktionshaus erteilt haben. Dies wurde vom Bundesgerichtshof durch Urteil vom 20.10.1983 (AZ. VIII 186/81) so entschieden.

Diesen Auftrag können Sie nach § 671 Abs.1 BGB jederzeit widerrufen. Ab dem Zeitpunkt, in dem das Auktionshaus von dem Widerruf erfährt, darf es für Sie kein Gebot mehr abgeben. Sofern in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen keine Gebühr für derartige Fälle vorgesehen ist, dürften auch keine Kosten auf Sie zukommen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung geben.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

info@kanzlei-plewe.de




Nachfrage vom Fragesteller 18.04.2007 | 23:48

Vielen Dank für die rasche und kompetente Antwort! Werde sofort dem (tatsächlich in Deutschland ansässigen) Auktionshaus einen entsprechenden Widerruf zukommen lassen und hoffe, dass die Sache damit erledigt ist. Nochmals besten Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.04.2007 | 23:52

Sehr geehrter Fragesteller,

ich gehe auch davon aus, dass Ihnen das Auktionshaus keine Schwierigkeiten machen wird. Anderenfalls können Sie sich gerne nochmals an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER