Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schönheitsreparaturen bei Auszug nach einem Jahr?


03.05.2006 11:43 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin Kämpf



Hallo,
wir haben am 1.7.2005 unsere Wohnung bezogen und den Mietvertrag, da die Wohnung nicht unseren Erwartungen entsprach, fristgerecht zum 31.7.06 wieder gekündigt.
Zu den Schönheitsreparaturen ist folgendes geregelt:
§ 15.1 Der Mieter ist verpflichtet, die laufenden Schönheitsreparaturen fachgerecht nach Maßgabe der folgedenZiffer 2 auf erigene Kosten vorzunehmen, es sei denn, unter § 27 ist eine abweichende Vereinbarung getroffen.
Ziffer 2 regelt dann die üblichen Fristen (3 Jahre, 5J ahre, 7 Jahre), in Ziffer 3 steht, dass von den Fristen abgewichen werden kann, wenn Renovierung nicht erforderlich.
In § 27 ist nun geregelt:"Beim Auszug ist die Wohnung in ihren alten Zustand wiederherzustellen, d.h. weiß gestrichene Rauhfasertapete."
Da wir noch kein Jahr in der Wohnung sind, beide Nichtraucher, hat sich ein Renovierungsbedarf noch nicht ergeben, die Räume sind nach wie vor weiß gestrichen, wie bem Einzug, außer dass wir einige Regale etc. angebracht haben (Dübellöcher).
Und nun die Frage: Müssen wir bei Auszug Schönheitsreparaturen durchführen, wenn ja in welchem Umfang?
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Ob für Sie eine Verpflichtung besteht, die Wohnung zu streichen, richtet sich alleine nach deren Zustand.
Nach Ihrer Schilderung sind die Wände nach wie vor in einem guten Zustand, von einigen Bohrlöchern abgesehen. Dementsprechend gehe ich davon aus, dass Sie aufgrund der kurzen Mietzeit und der geringen Nutzung (keine Raucherwohnung) keine Verpflichtung haben, die Wohnung zu streichen.

In Frage kommende Schönheitsreparaturen sind alle Maßnahmen zur Beseitigung von Mängeln, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch entstanden sind. Dazu können neben den von Ihnen angefragten Malerarbeiten unter anderem das Reinigen der Böden, das Erneuern von Teppichböden, das Abschleifen und Versiegeln von Parkett gehören.
Bezüglich Ihrer Verpflichtung hinsichtlich weiterer Schönheitsreparaturen fehlen mir die für eine Beurteilung notwendigen Informationen.
Falls diesbezüglich Fragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
www.kanzlei-kaempf.net
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER