Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schönheitsreparaturen+Abnahmeprotokoll


| 12.04.2007 22:22 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich brauche ich dringend Ihre Hilfe.
Mein Mann und ich sind am 01.03.04 in eine Wohnung eingezogen.
Nun haben wir zum 30.04.07 gekündigt.
Die Wohnung war durch den Vormieter komplett renoviert worden.
Wohn-Schlaf- und Kinderzimmer sind mit Rauhfaser tapeziert und weiß gestrichen gewesen.
In Bad, Küche und Toilette wurde nur die Wand weiß gepinselt.

In der Küche haben wir eine Wand in einem kräftigen blau gestrichen.
Im Bad und in der Toilette befindet sich eine Bordüre.
Restliche Zimmer Sind in weiß gehalten.
Natürlich sieht man an den Wänden die Fingerabdrücke unseres Kindes und in einem Zimmer wurde früher geraucht- Nikotinablagerungen an Wänden, Fenstern, Türen, Türrahmen und Rolladenkästen sind da zu sehen.
Die Türrahmen sind teilweise abgesplittert durch den Gehfrei, und an den Türen waren Window Colors geklebt.
An einigen Fensternrahmen befinden sich kleine Löcher durch den Vormieter. Die hatten wohl Vorhänge dran, die habe ich auch benutzt.
An der Decke befinden sich natürlich Löcher von den Lampen.
Unsere Vorhänge haben wir an den Rolladenkasten angebohrt.
Der Vermieter meint wir müssen alle Zimmer streichen, Türen und Fenster streichen und Rolladenkästen und Heizungen lackieren.
In unserem Nutzungsvertrag steht folgendes:

Schöneitsrepraturen sind fachgerecht auszuführen. Die Schönheitsreparaturen sind spätestens nach Ablauf folgender Zeiträume auszuführen:
in Küche, Bädern und Duschen alle 3 Jahre
dabei sind die Innenanstriche der Fenster sowie Anstriche der Türen, Heizkörper und Rohre spätestens alle 4 Jahre durchzuführen
in Wohn- und Schlafräumen, Fluren und Toiletten alle 5 Jahre

Bei Beendigung des Nutzungsverhältnisses ist die überlassene Wohnung in ordnungsgemäßen Zustand zu übergeben.
Hat das Mietglied die Schönheitsreparaturen übernommen, so sind die Schönheitsreparaturen rechtzeitig vor Beendigung nachzuholen.
Sind bei Beendigung des nutzungsverhältnisses Schönheitsreparaturen noch nicht fällig, so hat das Mietglied einen Kostenanteil zu zahlen, da die Übernahme der Schönheitsreparaturen durch das Mitglied bei der Berechnung der Nutzungsgebühr berücksichtigt worden ist.Zur Berechnung des Kostenanteils werden die Kosten im Zeitpunkt der Beendigung des Nutzungsverhältnisses ermittelt.
Der zu zahlende Anteil entspricht dem Verhälniss zwischen den vollen Fristen und den seit Ausführung der letzten Schönheitsreparaturen bis zur Räumung abgelaufenen Zeiträumen.
Soweit das Mieglied noch nicht fällige Schönheitsreparaturen rechtzeitig vor Beeendigung des Nutzungsverhältnisses durchführt, ist es von der Zahlung des Kostenanteils befreit.

Nun meine Fragen:
Müssen wir überhaupt alle Zimmer renovieren?
Müssen wir Türen, Fenster, Heizungen und Rolladenkästen streichen?
Müssen wir die Decken streichen, weil sich Löchen von den Lampen dort befinden?
Wenn wir nicht renovieren, müssen wir einen Geldbetrag bezahlen und wie hoch würde der liegen?

Besten Dank und freundliche Grüße Sandri
12.04.2007 | 22:35

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Die zitierte Regelung ist, wenn diese in einem formularartigen Mietvertrag enthalten ist, unwirksam, weil es sich um sogenannte starre Renovierungsfristen handelt. Dadurch kommen die gesetzlichen Regelungen zur Geltung. Nach denen müssen Sie weder die Schönheitsreparaturen noch Renovierungsarbeiten noch Kostenersatz leisten.

Wesentlich ist hierbei, daß die von Ihnen zitierte Regelung Teil des Formularvertrages ist, also nicht handschriftlich eingetragen wurde oder Teil eines Individualvertrages ist.

Konkret heißt das, daß Sie nur die Änderungen wie die blau angemalte Küchenwand rückgangig machen müssen.

Für eine vollumfassende Beurteilung der Situation sollten Sie den Vertrag einem örtlichen Kollegen Ihres Vertrauens vorlegen.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 12.04.2007 | 22:50

Sehr geehrter Herr Weber,

wenn wir nur die Wände und die Rolladenkästen streichen würden, Fenster-Türen und heizungen nur gründlich reinigen, wäre das machbar?
Das Wohnungsabnahmeprotokoll ist ja schon geschrieben?

Besten Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.04.2007 | 13:16

Sehr geehrte Ratsuchende,

dies wäre machbar.

Beachten Sie aber unbedingt den Inhalt des Abnahmeprotokolls. Wenn Sie sich in dem Protokoll verpflichtet haben, irgendwelche Arbeiten auszuführen, sind diese Pflichten bindend, unabhängig von den oben gemachten Aussagen über die starren Fristen.


Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und klare Antwort. Hat mir gut gefallen. Gerne wieder.Besten Dank. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Sehr schnelle und klare Antwort. Hat mir gut gefallen. Gerne wieder.Besten Dank.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht