Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schmerzensgeld oder Schadensersatz?

| 15.11.2020 13:13 |
Preis: 40,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

Am 21.09 diesen Jahres trat ich ein Praktikum beim Tierarzt an, nach längerer Arbeitslosigkeit wollte ich diesen Platz natürlich unbedingt.

Der Tag verlief relativ ruhig ich blieb hauptsächlich an der Seite des Arztes dann kam eine Junge Dame mit ihrer Mutter rein.
Sie hatten eine Kleine Katze die leider schwer Krank war, der Arzt meinte ich solle die Katze am Kopf festhalten das tat ich, und als er bei ihr Fieber gemessen hat schoss ihr Kopf rum und sie biss mich zwei mal in das Gelenk des rechten Zeigefingers.

Ich sagte keinem was da ich Angst hatte den Platz nicht zu bekommen.
Doch nach ein paar Stunden hilt ich den Schmerz in dem Finger nicht mehr aus und meinte ich muss gehen.

Zuhause wickelte ich den Finger mit Schnaps ein und ging am 22.09 ins Krankenhaus dort wurde ich sofort Operiert.

Diagnose: Infizierte Katzenbiss Phlegmone Zeigefinger Re

Therapie: Debridement der Strecksehne D2 und Beugesehne D2 sowie des PIP D2 Re

Operation 2.
24.09
Redenridement des PIP Gelenks D2 und der Beuge und Strecksehnen sowie sekundär Naht der Haut.

Ich hatte nach der zweiten op so starke Schmerzen das ich nach Stunden erst und sehr starken Schmerzmittel vom Aufwachraum ins Zimmer konnte.

Nach einer Woche wurde ich entlassen und sollte zur täglichen Kontrolle und Verbands Wechsel zum Hausarzt.
Soweit lief alles gut Fäden wurden gezogen unter starken Schmerzen.

Ich hatte in der Zeit täglich Ergotherapie und Krankengymnastik.
Dort war keine Besserung der Funktion zu sehen.

Am 25.10 stellte ich mich nochmals in fee Notaufnahme vor und wurde somit da dritte mal Operiert.

Nach kurzem Aufenthalt wurde ich entlassen und zur Kontrolle zum Spezialisten geschickt wieder war von der Wunde alles gut Fäden kamen raus.

Ich habe seither täglich Therapie, habe beim Handchirurg noch eine Meinung eingeholt die meinten die Funktion des Fingers wird nie mehr wie vorher derzeit ist er komplett steif.

Letze Woche stellte ich mich wieder in see Notaufnahme vor wegen starken Schmerzen und Veränderung des Fingers.

Die ätze sagen ich habe wahrscheinlich ein Scherz Syndrom entwickelt.

Nächste Woche wird versucht mit Cortison unterspritzung in die Nerven meine Schmerzen zu lindern.

Ich nehme täglich starke Schmerzmittel und kann nachts nicht schlafen ohne.

Mein Problem ist ich habe damals beim Praktikum dem Arzt nicht gesagt das die Katze mich gebissen hat weil ich Angst hatte den Platz nicht zu bekommen ebenso im Krankenhaus habe ich gesagt war auf dem Parkplatz passiert nicht während dem Praktikum aus Angst, mittlerweile kann ich au nicht sagen das war ganz anders da das ja dann Versicherungs Betrug wäre.

Ich bin Arbeitslos und kann mir wegen dem Finger keine Arbeit suchen ebenso sind die Medikamente und Rezepte sehr teuer.

Meine Frage ist also kann ich da noch was machen ?
Wenn ja was kann man machen?


Bitte ich brauche dringend einen Rat.

Danke :)


15.11.2020 | 14:49

Antwort

von


(1234)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Sie haben aller Wahrscheinlichkeit nach einen Arbeitsunfall gehabt, für den die gesetzliche Unfallversicherung aufkommt.

Allerdings haben Sie auch wesentliche Obliegenheiten verletzt, indem Sie nicht nur den Arbeitsunfall wohl bis heute völlig verschwiegen haben, sondern auch, indem Sie zu Unrecht Krankenkassenleistungen bezogen haben.

Auch die Selbstbehandlung mit Schnaps war sicher nicht sinnvoll.

Die Frage wird sein, ob Ihnen nach so langer Zeit des Verschweigens überhaupt noch jemand den wahren Sachverhalt glaubt.

Es wird bei etwaigen Ansprüche gegen den Halter der Katze auch ein Mitverschulden Ihrerseits zu prüfen sein. Sicherlich liegt das vor im Hinblick auf die Schwere des Heilungsverlaufes, denn aller Wahrscheinlichkeit nach wäre der Heilungsverlauf bei sofortiger sachgerechter Behandlung weitaus milder gewesen.

Natürlich kann man auch darüber nachdenken, ob der Tierarzt Ihnen gegenüber in der Haftung ist, weil er Sie, die Sie erkennbar noch nicht dazu ausgebildet sind, mit einem unberechenbaren Tier alleine gelassen hat. Das ist durchaus als fahrlässiges Handeln zu bewerten.

Aber auch insoweit wird die Frage der Beweisbarkeit des Vorfalles im Vordergrund stehen.

Sie sollten vor Einleitung irgendwelcher Maßnahmen den gesamten Vorfall mit einem Anwalt vor Ort genau erörtern, damit die exakten Umstände des Vorfalles aufkelärt werden. Möglicherweise ergeben sich daraus Ansatzpunkte für eine Beweisbarkeit, so dass Sie ggf. den Arbeitsunfall nachmelden können.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 15.11.2020 | 22:29

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das würde bedeuten ich könnte von der Krankenkasse Betrug vorgeworfen bekommen?

Die Ärzte sagen für den schweren Verlauf und die schlechte Heilung könne ich selbst nichts.

Würde es sich überhaupt lohnen da jetzt etwas zu unternehmen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.11.2020 | 23:06

Ob Sie die Krankenkasse betrogen haben, ist eine noch zu klärende Frage. Sicher werden Rückzahlungen von Ihnen gefordert. Andererseits würden Sie ab jetzt sicher betrügerisch handeln, wenn Sie den AU weiterhin verschweigen.
Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 15.11.2020 | 22:30

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Antwort, verständlich und Sachlich.

Hat mir sehr weiter geholfen."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Otto »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 15.11.2020
5/5,0

Sehr schnelle Antwort, verständlich und Sachlich.

Hat mir sehr weiter geholfen.


ANTWORT VON

(1234)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht