Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schlussrechnung -Prüfungsfrist


26.03.2007 10:32 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht



Habe von einem Bauunternehmen - unstrittig - eine falsche Schlussrechnung erhalte. Es wurde VOB vereinbart. Habe nunmehr die korrigierte Rechnung erhalten.

Frage: Läuft die zweimonatige Prüffrist nach § 16 Abs. 3 VOB mit Zugang der korrigierten Rechnung neu oder ist für die Berechnung der Frist auf die Ursprungsrechnung abzustellen?.

Danke!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin:

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich - die Richtigkeit Ihrer Angaben vorausgesetzt - anhand der von Ihnen gemachten Angaben gerne wie folgt summarisch beantworten möchte:


Die Frist von zwei Monaten im Sinn des § 16 Nr. 3 Abs. 1 VOB/B ist eine Fälligkeitsregel, neben der ebenfalls erforderlichen Einreichung einer prüfbaren Schlussrechnung im Sinn des § 14 VOB/B. Weiterhin ist selbstverständlich erforderlich, dass die Werkleistung bereits abgenommen ist. Dies gilt unabhängig von der im jeweiligen Vertrag vereinbarten Vergütungsart (Pauschalvertrag/ Einheitspreisvertrag).

Die Frist des § 16 Nr. 3 Abs. 1 VOB/B besagt nur, dass Sie zwingend innerhalb dieser Frist die Schlussrechnung überprüfen müssen. Sollten Sie diesem Erfordernis nicht nachkommen, so wird die Rechnung grundsätzlich fällig. Mit Überstellung einer neuen Rechnung beginnt die Frist jedoch nicht neu zu laufen. Es ist auf den Zeitpunkt der Übergabe der Ursprungsrechnung abzustellen.

Soweit jedoch die Rechnung weiterhin nicht prüffähig im Sinn des § 14 VOB/B seien sollte, tritt dennoch keine Fälligkeit der Schlussrechnung ein. Die Erteilung der prüfbaren Schlussrechnung ist gerade Fälligkeitsvoraussetzung für die Schlusszahlung nach § 16 Nr. 3 Abs. 1 VOB/B.

In diesem Fall sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit den Bauunternehmer darauf hinweisen, dass auch die erneute Rechnung nach wie vor nicht prüffähig ist.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Prüfung der Rechtslage eine erste rechtliche Orientierung vermittelt zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Sofern Sie eine abschließende Beurteilung Ihres Sachverhaltes wünschen, empfehle ich, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu kontaktieren und die Sachlage mit diesem konkret zu erörtern. Gerne bin ich bereit, diese Aufgabe für Sie zu übernehmen. Hierfür bin ich jederzeit für Sie telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen,
Philipp Achilles
Rechtsanwalt
------------------------------------------
GisselbergerStraße 31
35037 Marburg
Telefon:06421-167129
Fax: 06421 - 167132
achilles@haftungsrecht.com
www.haftungsrecht.com
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER