Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schlüsselherausgabe durch Nachlassgerichts nach erloschenem Wohnrecht


10.07.2007 16:09 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Hallo,ich habe von meiner vor 3 Jahren verstorbenen Tante ein halbes Haus geerbt.Die andere Hälfte gehörte ihrem Lebensgefährten,der auch das Niesbrauchrecht für das ganze Haus besitzt.Nach dem Tod meiner Tante,wurde vom Gericht ein Betreuer für den Lebensgefährten eingesetzt.Jetzt ist der Lebensgefährte verstorben,(womit das Niesbrauchrecht erloschen ist) und der Betreuer hat den Schlüssel für das Haus beim Gericht abgegeben.Der Lebensgefährte hat kein Testament hinterlassen und somit erbt wohl seine einzige Schwester die Hälfte des Hauses und seine Hinterlassenschaft.Meine Frage:Hat die Schwester jetzt das Recht alleine in das Haus zu gehen ? und kann ich vom Gericht den Schlüssel zu dem Haus verlangen,in dem sich auch noch ein Großteil meiner Erbschaft befindet

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Fragen.

Zunächst müssen Sie feststellen, welchen Umfang das Wohnrecht hat. Zumeist ist es persönlicher Natur und erlischt mit dem Tod des Begünstigten. Somit kann die Schwester keine Rechte aus dem Wohnrecht, jedoch aus Ihrer Stellung als Erbin herleiten. Ist das Wohnrecht nicht personengebunden gewesen, können sich auch hieraus Rechte ergeben.

Die Schwester kann nach Legitimation Ihrer Erbschaft durch einen Erbschein durchaus alleine das Haus betreten, da es in Ihrem Miteigentum steht. Genauso können Sie als Erbe und Miteigentümer die Herausgabe des Schlüssels vom Betreuer, mindestens aber auch von der Schwester verlangen, wenn diese einen entsprechenden Schlüssel besitzt.

Diese Rechte ergeben sich bereits aus Ihrer Person als Miteigentümer, nachdem Sie spätestens jetzt, nachdem das Nießbrauchsrecht über das Haus erloschen ist, auch praktisch über Ihr Eigentum verfügen können.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben und stehe Ihnen gerne zur weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de


Sofern das Wohnrecht nur auf

Nachfrage vom Fragesteller 10.07.2007 | 16:53

Der Schlüssel für das Haus wurde vom Betreuer beim Gericht abgegeben,die Schwester hat bis jetzt auch noch keinen Schlüssel.Kann ich vom Gericht die Herausgabe des Schlüssels verlangen.Oder kann die Schwester mir das verbauen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.07.2007 | 10:43

Sehr geehrter Fragesteller,

mit einem entsprechenden Nachweis Ihrer Miteigentünerschaft bzw. Ihrer Erbschaft (Erbschein) sollte das Gericht hier, vor allem, wenn es sich um den einzigen Schlüssel habndelt, davon überzeugen lassen, Ihnen den Schlüssel zu übergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Joachim
-Rechtsanwalt-

www.rechtsbuero24.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER