Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.881
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schlüssel für Mietwohnung an Erben verweigert

| 19.11.2015 17:14 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Mein Vater verstarb kürzlich und hinterließ eine verschlossene Mietwohnung; die Schlüssel sind verloren gegangen. Der Vermieter kann einen Nachschlüssel herstellen. Ich bin einziger Erbe (keine Ehefrau des Verstorbenen vorhanden, keine Geschwister).

Zur Sichtung (für die Entscheidung auf ggf. Ausschlagung des Erbes innerhalb der 6-Wochen-Frist) und Verwaltung des Nachlasses (zur Gefahrenabwehr wegen seit Monaten offener Fenster in der kälter werdenden Jahreszeit) benötige ich kurzfristig Zugang zur Wohnung.

Der Vermieter weigert sich jedoch, einen Ersatzschlüssel herauszugeben, mit Hinweis darauf, dass ein Erbschein notwendig wäre. Ohne diesen sei unklar, ob noch weitere Erben (ggf. doch eine Ehefrau?) existieren oder ein Testament. Den Schlüssel an einzelne Erben herauszugeben, sei nicht möglich.

Ich kann qua Geburtsurkunde nachweisen, dass ich der Sohn des Erblassers bin. Damit bin ich auf jeden Fall Teil der Erbengemeinschaft, selbst wenn weitere Kinder oder eine Ehefrau existieren sollten. (Sofern kein Testament mich enterbt – und es ist keins bekannt, aber auch das ist natürlich nicht nachweisbar.)

Der Vermieter befürchtet, haftbar zu sein, wenn er einen Schlüssel an mich herausgibt und ich dann Teile der Erbmasse ohne Absprache mit den womöglich existierenden anderen Erben an mich nehme.

Habe ich als Mitglied der Erbengemeinschaft ein Anrecht auf Zugang zur Wohnung oder nicht?

Der Fall ist natürlich absurd, da ich alleiniger Erbe bin, aber das nicht kurzzeitig nachweisen kann.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage nach dem Zugangsrecht zur Wohnung beantworte ich wie folgt.

Mit dem Todes Ihres Vaters geht der Besitz auf Sie als (Allein-)Erben über (§ 857 BGB, § 564 S. 1 BGB).

Der Vermieter darf - ohne vertragliche Regelung - keinen Schlüssel zurückhalten.

Bis ein Erbschein erstellt ist, müssen Sie nicht warten.

Sie dürfen sich - wie Ihr Vater es selbst bei Schlüsselverlust gedurft hätte - mittels eines Schlüsseldienstes Zugang verschaffen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.11.2015 | 18:43

Das Aufbrechen der Wohnung hat mir der Vermieter per E-Mail explizit untersagt. Ist das Vorgehen mit einem Schlüsseldienst dennoch ratsam? Oder sollte ich gegen das Verbot vorgehen?

Gibt es keinen Weg, den Vermieter zum Herstellen und Herausgeben eines neuen Schlüssels zu zwingen? Das wäre deutlich günstiger.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.11.2015 | 20:23

Sehr geehrter Ratsuchender,

es bleibt bei meiner Einschätzung.

Sie sind in das Mietverhältnis eingetreten und dūrfen sich Zugang verschaffen.

Der Vermieter darf Ihnen den Zutritt mich verbieten.

Den Rechtsweg sehe ich kritisch, weil Sie einen Anspruch auf einen Schlüssel wohl nicht haben.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Einzeltestament

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net schreiben Sie Ihr wasserdichtes Einzeltestament. Einfach die Fragen beantworten, Ihr Testamentstext wird für Sie formuliert.

Jetzt Testament machen
Bewertung des Fragestellers 20.11.2015 | 15:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herr Eichhorn ging in seiner Antwort auf einige Aspekte gar nicht ein: [EDIT: zu Punkt ① hat Herr Eichhorn nachgereicht] ① Erbengemeinschaft: Hier gibt es keine, aber der Vermieter vermutet eine; müsste der Vermieter jeden einzelnen Erben der Gemeinschaft behandeln wie jeden einzelnen Mieter (also Service-Leistungen erbringen)? Oder kann er sich darauf berufen, nicht Beihilfe zum Diebstahl/Unterschlagung leisten zu dürfen und deshalb keinen Schlüssel anfertigen? Eine Argumentationshilfe ggü. dem Vermieter habe ich durch diese Antwort nur bedingt. ② Testamentexistenz unklar: Vor dem Sichten des Nachlasses ist ja tatsächlich unklar, wer Erbe ist, da sich ein Testament finden könnte. Wie beeinflusst das meinen rechtlichen Status? Stellt dieser Umstand eine Berechtigung für den Vermieter dar, mir den Zugang zu verweigern?"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 20.11.2015 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63724 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,2/5,0
Danke, alle Fragen wurden ausreichend beantwortet und ebenfalls eine Empfehlung, wie weiter vorgegangen werden sollte. Danke dafür !. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen dank fuer die ausfuehrliche und gute beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für die Formulierung eines RA sehr konkret und verbindlich. Richtig bereichert haben die kleinen Beispiele unter den allgemeingültigen Regelungen im betroffenen Rechtsgebiet. Denn allgemeingültige Regelungen findet man auch im ... ...
FRAGESTELLER