Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schlüssel an putzfrau oder freund geben

29. April 2016 13:59 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

hallo.... ich habe einen Wohnungsschlüssel an meine Putzhilfe gegeben die 1 mal pro woche kommt und auch an meinen festen Freund. Kann mir meine Vermieterin dies untersagen?

Eingrenzung vom Fragesteller
29. April 2016 | 14:06
29. April 2016 | 15:00

Antwort

von


(2178)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Als Wohnungsmieter haben Sie Anspruch darauf, dass Ihnen eine den Umständen nach erforderliche Anzahl von Schlüsseln für die Wohnungs- und Hauseingangstür - mindestens aber je zwei - überlassen werden. Sie dürfen Angehörigen und Hilfskräften wie einem Pflegedienst, Putzhilfe, Babysitter, einer Tagesmutter einen Schlüssel überlassen und - bei Bedarf - hierfür sogar einen weiteren Schlüssel vom Vermieter gegen Kostenerstattung verlangen (vgl. AG Karlsruhe, Urteil vom 27. Oktober 1995 – 12 C 319/95 : AG Bad Neuenahr-Ahrweiler, Urteil vom 17. August 1994 – 3 C 575/94 ).

Betritt der Vermieter ohne Einwilligung in Abwesenheit des Mieters die Wohnung mit einem Zweitschlüssel, ist dies Hausfriedensbruch. Dies würde sogar zu einer fristlosen Kündigung Ihrerseits berechtigen.
Der Vermieter dagegen kann Sie nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat - dies ist gemäß § 573 BGB z.B. bei erheblicher Pflichtverletzung, Eigenbedarf oder Zahlungsverzug der Fall.

Ich rate an, hier den Mieterschutzbund oder einen auf Mietrecht spezialisierten Anwalt vor Ort einzuschalten, um den Vermieter in seine Grenzen zu weisen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(2178)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet- und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97666 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wenn das Leben doch immer so klar strukturiert wäre... (Hoffentlich) Eindeutige Frage. Eindeute Beantwortung. Eindeutige Handlungsempfehlung. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin zufrieden mit der Antwort. Bei erster Antwort war mit nicht so klar alle Punkte, aber danach kann ich die Antwältin noch weitere Fragen stellen um konkreter zu verstehen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die hilfreiche, klar verständliche, schnelle und freundliche rechtsanwaltliche Beratung. ...
FRAGESTELLER