Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schlechter Service an Hochzeitsfeier- müssen wir voll zahlen?


| 15.08.2007 16:36 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Guten Tag,
wir haben im Juli geheiratet und hatten auch ein nettes Fest. Bis auf den Service! Dieser war sehr schlecht! Unsere Gäste wurden teilweise garnicht oder nur sehr zögerlich mit sehr langen Wartezeiten bedient. Das Essen wurde vom Buffet gereicht,wobei der Salat sicher nicht für 80 Personen ausgelegt war. Außerdem war direkt nach der Trauung ein Sektempfang geplant, welcher auch stattfand jedoch wurde direkt neben mir ein komplettes Tablett mit vollen Gläsern fallen gelassen und zwei weitere wurden voll wieder weg getragen ohne an die Gäste auszuteilen. Diese insgesamt 6 Flaschen Prosecco stehen nun auch auf der Rechnung.Die Gastwirtin und ihr Personal waren völlig überfordert obwohl uns zugesichert wurde das es von dieser Seite keine Probleme geben wird. Der Service war wirklich sehr schlecht und hat uns viel zusätzlichen Streß und Ärger an diesem Tag bereitet, da ich mich immer wieder mit der Wirtin auseinandersetzen mußte. Im Vorfeld wurde in vier Gesprächen alles genau besprochen und im Juli könnte sie sich an nichts mehr erinnern.
Um noch kurz zu erwähnen. Das Essen mußten wir schon im vorraus bezahlen, daher halten wir das Alles noch für eine viel größere Frechheit.

Unsere Frage lautet daher, dürfen wir auf Grund der Abläufe unsere Rechnung kürzen?

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt beantworten:

Kernproblem Ihres Sachverhaltes ist, dass eine Kürzung der Rechnung Ihrerseits wegen des nicht zufrieden stellenden Service nur gerechtfertig wäre, wenn es sich diesbezüglich um eine mangelhafte Leistung in Bezug auf eine Vertragspflicht handeln würde.

Der Service kann dann als Vertragspflicht gesehen werden, wenn er einer der Hauptleistungen des von Ihnen mit der Gastwirtin geschlossenen Vertrages war.

Sollten lediglich das Essen und die Getränke gestellt werden, so kann nicht davon ausgegangen werden, dass die Bedienung der Gäste eine Vertragspflicht darstellt.

Anknüpfungspunkt für die Annahme einer Vertragspflicht kann zum einen sein, dass das Servicepersonal als separater Posten ein Teil der Gesamtrechnung ist. In die Beurteilung sind auch die Umstände bei Vertragsschluss, bspw. die mündlichen Abreden mit der Gastwirtin über den Service, Vereinbarungen mit der Gastwirtin, dass sie Service-Personal zur Verfügung stellen solle oder ähnliches, einzubeziehen. Sollten Sie der Gastwirtin in den Vorgesprächen verdeutlicht haben, dass Sie besonderen Wert auf eine zuvorkommende Bedienung Ihrer Gäste gelegt haben, kann mann davon ausgehen, dass es sich dann bei dem Service um eine Vertragspflicht handelte.

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis der Bewirtung spielt bei einer solchen Beurteilung eine Rolle. Oftmals werden die Kosten für das Service-Personal über die Preise für Essen und Getränke umgelegt. Dann gilt: Je höher der Preis, desto mehr Service bzw. zuvorkommendere Bedienung kann vom Gast bzw. Auftraggeber erwartet werden.

Sollte es sich bei dem Service um eine Vertragspflicht handeln, wäre diese in Ihrem Fall mangelhaft erbracht worden.

In diesem Fall könnten Sie die Rechnung kürzen.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die Frage, ob es sich beim Service um eine Vertragspflicht handelt, einer Gesamtbetrachtung der Umstände des Einzelfalls notwendig macht.

Ich empfehle Ihnen, den Sachverhalt der Wirtin schriftlich darzulegen und eine einvernehmliche Lösung hinsichtlich des Rechnungsbetrages mit ihr zu suchen.

Abschließen möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort lediglich um eine auf Ihren Angaben beruhende, erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt, die eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen kann.
Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann sich die rechtliche Beurteilung völlig anders darstellen.

Ich hoffe Ihnen eine erste Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die Antwort. Wir werden ihren Rat befolgen und versuchen eine Einigung mit der Wirtin zu finden, da die Bewirtung schon Bestandteil des Vertrages war. "