Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schlagender Ehemann und Räuber geht an die Konten und verlangt Unterhalt


| 06.11.2006 19:33 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Mein Mann hat mich vor ein paar Monaten aus dem Haus geprügelt – und zwar krankenhausreif. Wegen fortgesetzter Morddrohungen konnte ich nicht wieder nach Hause zurückkehren und bezog eine eigene Wohnung.
Der Staatsanwalt meinte, die Körperverletzung (Folge: 10 T. Krankenhaus und 3 Monate 2-tägig ambulante Behandlung!) sei ein minder schwerer Fall, da ich schon zuvor krank gewesen sei - und stellte das Verfahren ein.
Der Mann verblieb im Haus und räumt jetzt hinter meinem Rücken die Konten ab.
Ich habe früher mal ganz gut verdient.
Ich muß sogar befürchten, dem prügelnden Mann noch Unterhalt bezahlen zu müssen!

Das ist doch dreifach schreiendes Unrecht.
Üblicherweise würde man ihn einen Verbrecher nennen und mit Strafe bedrohen.
Das gilt aber alles nicht mehr, weil wir vor 30 Jahren auf dem Standesamt waren ?
Kann ich mei Vermögen schützen?
Was in Etwa kann ich tun?
Habe ich gute Chancen oder muß ich ohne Ende bluten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie sollten Ihr Vermögen so schnell wie möglich vor dem Zugriff Ihres Mannes in Sicherheit bringen. Entziehen Sie Ihrem Mann insbesondere Bankkontozugriffsrechte. Leiten Sie sofort ein Scheidungsverfahren ein. Bei häuslicher Gewalt muß kein Trennungsjahr eingehalten werden. Vor allem aber: Schalten Sie unverzüglich einen Rechtsanwalt ein, welcher Ihnen mit rechtlichem Rat beisteht und alle erforderlichen Maßnahmen einleitet. Dieses betrifft dann auch Sicherungsmaßnahmen für Ihr Eigentum und Vermögen.

Wann die Ehe geschlossen wurde, spielt für die Durchsetzung Ihrer Rechte keine Rolle.

Konkretisieren Sie ggf. Ihre Anfrage mit der kostenlosen Nachfragefunktion.

Mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 06.11.2006 | 21:58

Die Antwort war sehr allgemein. Sie haben nicht geantwortet auf die Frage: muß ich dem fortgesetzt schlagenden, drohenden und raubenden Mann (bei normalen Leuten, nicht oder nicht mehr verheiratet würde man das Verbrechen nennen!)auf Dauer Unterhalt zahlen - oder gibt es hier eine Art Härtefallregelung?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.11.2006 | 11:47

Vielen Dank für die Nachfrage. Ich muß jedoch anmerken, dass auch Ihre Fragestellung äußerst allgemein gehalten war. Ansonsten führe ich noch wie folgt weiter aus:

Egal, ob Sie verheiratet sind oder nicht: Schläge, Drohungen oder Diebstähle sind in jedem Fall strafbar. Ich weiß nicht, wer Ihnen hierzu in der Vergangenheit versucht hat, etwas anderes einzureden. Stellen Sie in jedem Fall Strafanzeige. Leiten Sie über einen Anwalt zivilrechtliche Schritte ein, ziehen Sie Zeugen hinzu.

Selbstverständlich können Sie sich hinsichtlich möglicher Unterhaltsansprüche des Ehemannes auch auf dessen Fehlverhalten berufen und jedwede Zahlungen verweigern. Insoweit verweise ich auf § 1579 BGB.

Überlassen Sie die endgültige Prüfung Ihrer Rechte jedoch in jedem Fall einem Rechtsanwalt.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beantwortung der Nachfrage hat mir geholfen.
Jetzt weiss ich, daß ich die Chance habe, mich zu wehren. und zwar unter Nennung konkreter Umstände.
Selbstverständl. muß ich dann einen Anwalt nehmen
"
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER