Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schimmelbefall, Hausverwaltung fordert Kostenübernahme von Gutachten

18.01.2009 21:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


1. Im November 2006 habe ich als Mieterin in mehreren Zimmern Schimmelbildung festgestellt, der Hausverwaltung gemeldet und selbst beseitigt. An den betroffenen Stellen stellte ich Granulate auf, die die Feuchtigkeit binden. Ich erfuhr, dass bereits Mieter vor mir Schimmelprobleme gehabt hatten.


2. Ende August 2008 habe ich eine Mietminderung von 15 % der Bruttomiete wegen Schimmelbildung an Wänden und Rückwänden mehrerer Möbel vorgenommen und die Hausverwaltung informiert. Die Mängel sind durch einen Bericht und Fotos dokumentiert.

3. Die Hausverwaltung hat, nachdem sie vor Ort war, ein Thermografie-Gutachten in Auftrag gegeben. Ich wurde darüber informiert und ging davon aus, dass die Kosten der Vermieter trägt.

4. Die Messungen wurden nach Beendigung meines Mietverhältnisses durchgeführt.

5. Das Gutachten hat ergeben, dass alle gemessenen Werte im rechnerisch zulässigen Bereich liegen.

6. Für den Nachmieter hat die Hausverwaltung eine Auf-Putz-Wärmeleitung an der am stärksten betroffenen Wand verlegt.

7. Die Hausverwaltung fordert von mir nun den Betrag, um den die Miete gemindert wurde, zurück. Auch die Kosten für das Gutachten stellt sie mir in Rechnung.

Meine Frage : Bin ich verpflichtet, die einbehaltene Miete sowie die Kosten für das Gutachten zu bezahlen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Wenn in einer Wohnung Schimmel auftritt, kann das zwei Ursachen haben: Entweder wird mieterseits nicht richtig gelüftet und/oder geheizt oder es liegt ein Mangel der Bausubstanz vor.


2.

Aus Ihrer Schilderung geht nicht hervor, aus welchem Grund sich Schimmel gebildet hat.

Ist unzureichendes Lüften und/oder Heizen die Ursache, ist der Schimmel von Ihnen verursacht worden mit der Folge, daß die Mietminderung unbegründet gewesen ist. In diesem Fall wären Sie zur Nachzahlung der einbehaltenen Miete verpflichtet.


3.

Zu den Gutachterkosten: Ist ein Gutachter außerhalb eines gerichtlichen Beweissicherungsverfahrens auf ausschließliche Veranlassung der Hausverwaltung beauftragt worden, trägt die Hausverwaltung oder der Vermieter die Kosten. Haben dagegen Sie die Hausverwaltung beauftragt, in Ihrem Namen einen Sachverständigen zu bestellen, müßten Sie die Kosten erstatten.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68403 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Im Wesentlichen ist meine Frage beantwortet worden. Dennoch kommt man an einer persönlichen Beratung im Einzelfall nicht vorbei. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die rasche und kompetente Antwort. Ich habe alle Informationen erhalten, die ich gebraucht hatte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens, ich hätte vor Jahren die Frage stellen sollen. Bisher habe ich an meine getrennte Ehefrau einen Haufen Geld geschenkt !! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen