Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheunenabriss verhindert Neubau

13.07.2016 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben damals mit drei weiteren Käufern jeweils ein Grundstück erworben auf dem eine Scheune steht, das heißt die Scheune umspannt alle vier Grundstücke. Wir und ein weiterer Grundstücksbesitzer möchten die Scheune jetzt gesamtheiltlich abreissen lassen um eine Doppelhaushälfte dort zu bauen, ein Bauantrag wurde bereits gestellt, die anderen möchten ihre Grundstücke wieder veräußern, stimmen einem Abriss aber nur zu wenn der neue Käufer die Kosten dafür trägt und wollen nicht in Vorleistung gehen. Dadurch können wir nicht bauen. Wir können aber nicht warten bis die anderen einen Käufer gefunden haben. Welche Möglichkeiten haben wir hier? Können die anderen zum Abriss gezwungen werden? Die Scheune ist in meinen Augen eh baufällig und muss kurz-, oder mittelfristig abgerissen werden. Viele Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider geht dieses weder mit einem Mehrheitsbeschluss /(zumal hier nur 50 % an Zustimmung erreicht werden) noch mangels Einstimmigkeit.

Die Begründung dafür, was die zwei nicht zustimmenden Miteigentümer und deren Forderung betrifft, ist entbehrlich bzw. egal.

Jeder Teilhaber kann aber jederzeit die Aufhebung der Gemeinschaft verlangen.

Wird dem nicht zugestimmt, kann eine Teilungsklage samt Teilungsvollstreckung unternommen werden.

Nur so kann etwas erzwungen werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER