Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung oder Erbe?

| 01.08.2018 11:00 |
Preis: 30,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch


Hallo, ich bekomme von meinen Eltern 150000€ geschenkt, bzw. Erbe es. Meine Fragen sind:
- auf was muss ich achten
- welche kosten kommen auf mich zu
- was ist besser Erben oder schenken

Danke

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Mandant,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne möchte ich diese folgendermaßen beantworten:

Zunächst sollten Sie wissen, dass die finanziellen - steuerlichen - Folgen bei einer Erbschaft für Sie dieselben sind, wie sie es bei einer Schenkung wären. Beide Fälle sind im Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz geregelt. Der Gesetzgeber hat sich bewusst zu diesem Schritt entschieden, um entsprechende Umgehungs- und Einsparmöglichkeiten zu vermeiden.

Dennoch haben Sie in dem von Ihnen geschilderten Fall keine steuerliche Belastung zu befürchten, da zu Ihren Gunsten ein Freibetrag in Höhe von 400.000 € greift. Einen Betrag in Höhe von 150.000 € können Sie also sowohl steuerfrei geschenkt erhalten als auch erben.
Unter diesem Gesichtspunkt sind beide Optionen also gleich günstig.

Sofern es für Ihre Eltern in Frage kommt, Ihnen den genannten Betrag nun zu schenken und dennoch später ein Erbe zu Ihren Gunsten anstehen könnte, mag eine Schenkung unter Umständen insofern günstiger sein, als dass Sie den Freibetrag mehrfach geltend machen können.
Dieser kann bis zu seiner vollen Höhe über 400.000 € alle 10 Jahre geltend gemacht werden.
Sollten Sie nun also 150.000 € geschenkt erhalten, können Sie innerhalb von 10 Jahren ab der Schenkung weitere 250.000 € steuerfrei geschenkt erhalten oder erben, nach Ablauf dieser Frist wäre wieder ein Betrag von vollen 400.000 € freigegeben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hiermit weiterhelfen und stehe für eventuelle Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 01.08.2018 | 12:57

Danke für die schnelle Antwort.
Muss ich diesen Betrag dann bei der Steuer angeben?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.08.2018 | 13:04

Sehr geehrter Mandant,

nein, insofern ist nichts zu beachten. Rein rechtlich unterfällt der Sachverhalt ja der Schenkungs- bzw. Erbschaftssteuer, auch wenn aufgrund des Freibetrages keine Zahlungen zu erbringen sind. Im Rahmen der Einkommensteuererklärung müssen Sie dazu keine Angaben machen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 01.08.2018 | 15:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 01.08.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER