Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung mehrere Geschwister

| 06.07.2015 17:47 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hallo,

Es gibt folgende Situation. Meine Mutter hat 4 Kinder aus erster Ehe. Aus der Ehe mit meinem Vater, der zweiten Ehe, gibt es als Nachkommen nur mich. Meine Eltern haben mit einem Berliner Testament vor Ca 20 ihre gemeinsamen Nachkommen als Alleinerben eingesetzt. Lt. einem Anwalt wurden durch das Berliner Testament meine Halbgeschwister enterb. Mein Vater ist 1995 verstorben.

Meine Mutter hat 2004 ihrem Lebensgefährten ein bedingtes Wohnrecht im Grundbuch eintragen lassen.

2007 hat meine Mutter ihr Haus im Wert von Ca 500 T Euro an mich übertragen/überschrieben. Meine Mutter hat kein Nießbrauch und kein Wohnrecht.

Im Grundbuch stehe ich, aber auch noch das Wohnrecht für ihren Lebensgefährten.

Was wäre wenn meiner Mutter versterben würde. Wie würde dann der Erbfall aussehen bezogen auf das Haus im Wert von 500 T Euro

Vielen Dank
David
06.07.2015 | 18:58

Antwort

von


(464)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wenn Ihre Eltern tatsächlich in dem Berliner Testament die gemeinsamen Kinder als Alleinerben eingesetzt haben, sind die Kinder Ihrer Mutter aus 1. Ehe tatsächlich enterbt worden.

Da das Haus bereits zu Lebzeiten Ihrer Mutter an Sie übertragen wurde, gehört es nicht mehr zur Erbmasse.

Ich nehme an, daß die Übertragung schenkungsweise erfolgte. Da Ihre Halbgeschwister pflichtteilsberechtigt sind, können sie einen sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch gem. § 2325 BGB geltend machen. Dies führt dazu, daß der Wert des verschenkten Gegenstands dem Nachlaß hinzugerechnet werde, und der Pflichteil nach diesem erhöhten Nachlaßwert bestimmt wird.

Bis zum 01.01.2010 galt insofern das „Alles-oder-Nichts"-Prinzip: trat der Erbfall innerhalb von 10 Jahren nach Vollzug der Schenkung ein, wurde der gesamte Wert der Schenkung hinzugerechnet, wenn der Erbfall erst später eintrat, wurde die Schenkung nicht mehr pflichtteilserhöhend berücksichtigt.

Seit 01.01.2010 gilt eine abgestufte Regelung: nur wenn der Erbfall im ersten Jahr nach Vollzug der Schenkung eintritt, wird die Schenkung voll berücksichtigt. In jedem weiteren Jahr wird die Schenkung um ein Zehntel weniger berücksichtigt, bis sie nach Ablauf von 10 Jahren gar nicht mehr berücksichtigt wird.

Da Sie nicht angeben, an welchem Datum genau die Eigentumsumschreibung erfolgte, ist nicht mit Sicherheit zu sagen, ob die Schenkung noch mit 20 % oder mit 10 % berücksichtigt wird.

Die Pflichteilsansprüche Ihrer Halbgeschwister betragen jeweils 10 % des Nachlaßwerts, wenn also das Haus zu 20 % zu berücksichtigen wäre, jeweils 10.000 €. Wenn das Haus nur mit 10 % zu berücksichtigen wäre, 5.000,00 €.

Die Beträge reduzieren sich noch um den Wert des Wohnrechts des Lebensgefährten.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 07.07.2015 | 07:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.07.2015
5/5,0

ANTWORT VON

(464)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen