Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung einer Eigentumswohnung an den Sohn!! Warum

| 17.12.2020 19:23 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


20:40

Hallo, bin in einer nicht perfekten Ehe verheiratet!
Mein Mann hat vorgeschlagen, unsere Eigentumswohnung, Wert etwa 270000 €, unserem Sohn gegen lebenslanges konstenfreies Nießbrauchsrecht zu überschreiben.
1, Mein Mann hat schon über meinen Kopf hinweg, mit meinem Sohn darüber gesprochen.
2, Welchen Sinn oder Vorteil hätte hätte diese Lösung??
3, Welche Vorteile hätte mein Sohn jetzt davon?
4, welche Vor - Nachteile hätten wir als Eltern bzw. ich eventuell?
5, Was bezweckt mein Mann mit der vorschnellen Übergabe.
6, Kann es sein, dass mein Mann die Wohnung schon als vorweggenommenes Erbe schenken möchte, damit ich im Falle einer eventuellen Scheidung die Wohnung nicht mehr verwerten kann?
Erbitte Auskunft über obige Fragen.
Danke und Gruß

17.12.2020 | 20:00

Antwort

von


(187)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

zu 1.)
Wenn die Wohnung Ihnen und Ihrem Mann gehört, sogenannte ideelle Hälfte (Bruchteilsgemeinschaft), und Sie beide im Grundbuch eingetragen sind, dann kann Ihr Mann Ihrem Sohn nur seine Hälfte schenken. Ihre Hälfte können nur Sie selbst schenken, unabhängig was Ihr Mann mit Ihrem Sohn vereinbart hat. Ohne Ihre Zustimmung passiert da gar nichts.

zu 2.-4.)
Der Vorteil dieser Lösung ist, dass Sie beide weiter in der Wohnung wohnen können und Ihr Sohn auch nichts dagegen tun kann, Ihr Sohn aber schon Eigentümer ist und daher die 10 Jahresfrist für die Ausschöpfung des Freibetrags läuft. Nach Ablauf der 10 Jahresfrist kann Ihr Sohn den Freibetrag (400.000 €) noch einmal ausnutzen, falls er dann erbt.

zu 5.)
Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, da ich die Beweggründe Ihres Mannes nicht kenne, aber vielleicht geht es Ihrem Mann um den Freibetrag.

zu 6.)
Als Nießbraucher können Sie die Wohnung auch verwenden, wenn Sie geschieden sind, das Nießbrauchsrecht besteht unabhängig von der Ehe. Sie können Ihren Teil der Wohnung ann vermieten, oder die Wohnung gemeinschaftlich vermieten etc.

Abschließend, wenn Sie solche Befürchtungen haben, sollten Sie sich ausdrücklich beraten lassen bei der Ausgestaltung des Nießbrauchsrechts, so dass einige Eventuallitäten berücksichtigtwerden können.


Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.

Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 18.12.2020 | 09:47

Hallo nochmals!!
Ich muß erwähnen, dass ich für meine Freundin anfragte!!
Was hat das vorwegenommene Erbe für den Sohn überhaupt für einen Sinn, wenn sich eigentlich nur der Besitz ändert.
Steuerlich ist es sowieso nicht entscheidend, weil die Immobilie unter 400000 € liegt.
Danke und Gruß

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.12.2020 | 20:40

Sehr geehrter Fragesteller,

die vorweggenommene Erbfolge kann wegen des Freibetrags Sinn ergeben.

Den Freibetrag kann man nämlich nach 10 Jahren noch einmal in Anspruch nehmen. Vielleicht gibt es noch weiteres Vermögen. Wodurch im Erbfall, die 400.000 € überschritten werden.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.12.2020 | 10:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Gerne wieder

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sebastian Braun »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.12.2020
4,6/5,0

Gerne wieder


ANTWORT VON

(187)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht