Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung bei besichertem Haus


| 18.04.2005 16:42 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wert Haus ca TEUR 250, langfristige Darlehensbelastung ca. 50%, Sicherheit ist im Grundbuch für Bank eingetragen.

1. Wäre trotzdem eine Schenkung im Wert von TEUR 100 an Kind A zu Lebzeiten der Eltern ohne Geldfluss möglich?
2. Kann/muss ein Eintrag hierüber im Grundbuch erfolgen?
3. Hätte Kind B Ansprüche an Kind A sollte Erbfall eintreten?
4. Wäre Schenkung im Erbfall auf den Erbteil Kind A (> Pflichtteil) anzurechnen? Kind B würde auf Pflichtteil begrenzt.
18.04.2005 | 17:22

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

Grds können Sie das Grundstück an schon zu Lebenzeiten an Ihr Kind verschenken. Die Grundbuchsicherheit hindert dies nicht, da diese weiterhin auf dem Grundstück lastet.

Ein Schenkungsvertrag über ein Grundstück setzt die notarielle Beurkundung voraus, denn sonst ist die Schenkungsabrede unwirksam. Die Übertragung des Grundstücks muss auch in das Grundbuch eingetragen werden. Wenn zwischen dem Erbfall, also Tod des Erblassers, und der Schenkung nicht mehr als zehn Jahre verstrichen sind, dann kann das Kind B gegen das Kind A den sog. Pflichteilsergänzungs- anspruch gem. § 2325 BGB geltend machen. Dieser Anspruch kann nur in Geld ausgezahlt werden.

Pflichteilsergänzungsanspruch bedeutet, dass der Nachlass um den Wert der Schenkung erhöht wird und sich der Pflichteil des Kindes B dann aufgrund dieses Nachlasswertes berechnet.

Zur letzten Frage: Sie können dem Kind A natürlich soviel schenken und vererben wie Sie wollen, hierbei gibt es keine Begrenzung. Dem Kind B kommt allerdings immer der Pflichtteilsanspruch zu oder unter den oben genannten Voraussetzungen der sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch zu.

Mit freundlichen Grüßen
Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 18.04.2005 | 21:03

Gesamtwert ca TEUR 250, Darlehensrestschuld ca 50%
Teilwert TEUR 100 würde an Kind A übertragen mit Grundbucheintrag usw.
Haftet Kind A automatisch über den Teilwert TEUR 100 hinaus auch mit dem Privatvermögen für die Darlehensrestschuld, sollte der Gesamtwert aus welchem Grund auch immer fallen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.04.2005 | 22:23

Sehr geehrte Ratsuchende,

sollte das Darlehen alleine mit dem Grundstück abgesichert sein,d.h. im Darlehensvertrag ist vereinbart, dass die Bank im Falle der Darlehenskündigung nur in das Grundstück vollstreckne darf, dann haftet das Kind nicht persönlich. Es haftet nur mit dem Grundstücksanteil.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr zeitnah und inhaltlich sehr hilfreich! Vielen Dank. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Sehr zeitnah und inhaltlich sehr hilfreich! Vielen Dank.


ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht