Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung bei Geschwister von UK-Bürger an D-Bürger mit Wohnsitz Schweiz

14.04.2016 09:58 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Zusammenfassung: erweitere Schenkungssteuerpflicht

Meine Schwester ist seit einigen Jahren Britische Staatsbürgerin. Ich bin dieses Jahr in die Schweiz ausgewandert, gehe dort einer geregelten Arbeit nach und habe keinen Wohnsitz mehr in D und auch keine wirtschaftlichen Verbindungen. Meine Schwester wollte mir Teile Ihres Depots bzw. Bargeld schenken >100.000.
Bin ich weiterhin Schenkungssteuerpflichtig in D oder wie verhält es sich da. Ändert sich irgendetwas, wenn ich einige Jahre in der Schweiz verbracht habe? Muss ich hier sonst noch etwas beachten?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eine unbeschränkte Schenkungsteuerpflicht kommt bei Ihnen mangels Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland nicht in Betracht.

Gegebenenfalls könnte bei Ihnen die erweiterte Steuerpflicht greifen. Soll heißen, dass die unbeschränkte Schenkungssteuerpflicht für deutsche Staatsangehörige greift, wenn sich diese nicht länger als 5 Jahre dauernd im Ausland aufgehalten haben, ohne im Inland ein Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt zu haben, § 2 Abs. 1 ErbStG .

Letztendlich kommt es daher darauf an, wie lange Sie schon in der Schweiz leben. Sind es länger als 5 Jahre und Sie haben innerhalb dieser Zeit in Deutschland keinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt inne gehabt, sind Sie in Deutschland nicht steuerpflichtig.

In der Schweiz müssen Sie beachten, dass die meisten Kantone für Geldschenkungen Schenkungssteuer erheben. Die Höhe der Geldschenkung müssen Sie in der Steuererklärung mit angeben und entsprechend versteuern. Die Höhe der Steuern sowie einen Freibetrag für Schenkungen unter Geschwister ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rückfrage vom Fragesteller 14.04.2016 | 11:45

Vielen Dank für Ihre rasche und erklärende Antwort.

Eine Sache ist mir noch nicht klar. Sie schreiben von der "erweiterten Steuerpflicht". Ich habe gelesen, dass diese greift, wenn man in den 10 Jahren vor Wegzug min. 5 Jahre lang unbeschränkt steuerpflichtig war. Spricht das davon, dass man in dem Zeitraum min. 5 Jahre in Deutschland gelebt hat oder dass man in dem Zeitraum min. 5 Jahre erwerbstätig war? Denn in diesem Zeitraum war ich nur 4 Jahre erwerbstätig.

Vielen Dank auch für den Hinweis mit den Schweizer Kantonen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.04.2016 | 15:07

Sie meinen die Wegzugsbesteuerung nach dem Aussensteuergesetz (AStG). Diese ist für Ihren Sachverhalt nicht einschlägig.

Es gilt bei Ihnen die 5-Jahres-Grenze des § 2 Abs. 1 ErbstG.

Mit freundlichen Grüßen

Gansel
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80374 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, ausführliche und verständliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde zu meiner Zufriedenheit beantwortet! Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte niemals gedacht, dass sich ein Anwalt hier so viel Zeit nimmt und dann auch noch so ausführlich und detailliert Fragen beantwortet. Top! ...
FRAGESTELLER