Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung aus dem Ausland - Welches Steuerrecht kommt zur Anwendung, wenn er mir Geld schenkt?

01.08.2008 17:36 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer


Ich bin Niederländerin, wohne und arbeite aber seit 13 Jahren in Deutschland und bin nach dem deutschen Recht mit einem Deutschen verheiratet.
Mein Vater ist Niederländer und wohnt in den Niederlanden. Er möchte mir auf regelmäßiger Basis einen Geldbetrag schenken, also nicht auf einmal.
Als einmaliger Schenkungsfreibetrag für 10 Jahre gilt in Deutschland für Kinder 205.000 Euro, wenn ich richtig informiert bin.
Welches Steuerrecht kommt zur Anwendung, wenn er mir Geld schenkt?
Das Niederländische oder das Deutsche?
Wie hoch ist der Freibetrag, den er jährlich ohne daß ich darüber Steuern bezahlen muß überweisen kann.
Was passiert, wenn der Betrag höher ist, er z.B. 1x 100.000 Euro schenkt und die Jahre danach 9x 10.000 Euro? Sind die dann steuerpflichtig oder nicht, denn dann würde man unter 205000 pro 10 Jahre bleiben?

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Es findet das deutsche Steuerrecht Anwendung, da Sie als hier in Deutschland einen Wohnsitz haben (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 Buchst. a) ErbStG).

Der Schenkungsfreibetrag beträgt in der Tat zurzeit noch 205.000,00 € (§ 16 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG).
Wie sich die jährlichen Schenkungsbeträge zusammensetzen, ist unerheblich. Wichtig ist allein, dass der Freibetrag innerhalb der 10 Jahre nicht überschritten wird.

Im Zuge der Erbschaftsteuerreform, die voraussichtlich am 07.11.2008 den Bundesrat passieren wird, ist eine Erhöhung der Freibetrages von 205.000,00 € auf 400.000,00 € geplant.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.

Mit besten Grüßen

Reinhard Schweizer
Rechtsanwalt, Dipl.-Finanzwirt


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71500 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
VIelen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der schnellen Antwort, gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles geklärt ...
FRAGESTELLER