Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schenkung Grundstück (Lage Deutschland) von Schweizer an Deutsche.

15.03.2021 11:37 |
Preis: 150,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Volljähriger Sohn, der in der Schweiz in Zürich seinen Wohnsitz hat, will seinen Eltern mit Wohnsitz in Deutschland, eine Eigentumswohnung schenken, die in Deutschland belegen ist.

Welches Finanzamt ist zuständig für die Schenkungssteuer ? Schweiz oder Deutschland

15.03.2021 | 12:28

Antwort

von


(237)
Niedergründauer Straße 32
63505 Langenselbold
Tel: 01702047283
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne möchte ich Ihre Frage auf der Grundlage Ihrer Angaben im Rahmen dieser Erstberatung beantworten:

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie sehr wahrscheinlich in beiden Staaten eine Schenkungssteuererklärung abgeben müssen.
Nach deutschem Recht (§ 2 Absatz 1 Nr. 1 a ErbStG) genügt es bereits wenn entweder der Schenker oder der Beschenkte seinen
Wohnsitz in Deutschland hat. Ich gehe davon aus - auch wenn ich dies nicht rechtlich beurteilen kann, weil es sich um eidgenössisches Steuerrecht handelt -
dass dies in der Schweiz ähnlich ist, sodass der Vorgang in beiden Ländern dem Grundsatz nach steuerpflichtig wäre.

Grundsätzlich versuchen Staaten durch sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen eine doppelte Besteuerung zu vermeiden. Das zwischen Deutschland und der Schweiz auf dem Gebiet der Erbschaftssteuer geschlossene Doppelbesteuerungsabkommen gilt jedoch nur für Erbschaften, nicht jedoch auch für Schenkungen unter Lebenden. Artikel 12 Absatz 3 des Doppelbesteuerungsabkommen beinhaltete die Möglichkeit einer Verständigung zwischen den beiden Staaten, mit dem Ziel eine Doppelbesteuerung zu vermeiden. Im Ergebnis - so wäre es üblich - würde man sich dann darauf einigen, dass das Land, in welchem der Grundbesitz belegen ist, das Besteuerungsrecht haben soll.

Es ist somit leider eine komplizierte Situation. In einem ersten Schritte wäre zu prüfen, ob der Vorgang tatsächlich in der Schweiz der steuerpflichtig ist. Gerne stelle ich den Kontakt zu einem eidgenössischen Steuerexperten her.


Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Michael Krämer
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(237)

Niedergründauer Straße 32
63505 Langenselbold
Tel: 01702047283
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, Erbrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht, Immobilienrecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 91517 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Mir wurde schnell und kompetent geholfen. Vielen herzlichen Dank. Die Zusammenarbeit wird fortgeführt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war ausreichend um eine entscheidung zu treffen. dankeschön ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Danke Ihnen für Ihren rechtlichen Rat! Grüße ...
FRAGESTELLER