Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheinehe Annullierung

25.11.2013 20:37 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Hallo ,

ich habe vor 10 Jahren einen Türken in der Türkei geheiratet damit dieser nach Deutschland kommen darf. Ihm wurde die Einreise verweigert und bei der Ausländerbehörde bin ich mit den Fragen auch durchgefallen.
Ich war zu diesem Zeitpunkt 21 Jahre alt und war mir der Konsequenzen nicht bewusst.
Vor einer Woche war ich beim Standesamt und wollte einen Termin für meine Hochzeit machen dort war es dann ziemlich unangenehm als man mir mitteilte das ich schon verheiratet bin und somit nicht heiraten kann.Ich habe die damalige Hochzeit in der Türkei verdrängt und dachte da der Mann ja nicht nach Deutschland kam die Ehe auch nicht gültig war auch auf Grund des damaligen Vorsprechen bei der Ausländerbehörde.
Was kann ich tun um diese Ehe Rückgängig zu machen ? Die Ehe wurde schließlich nie vollzogen ich habe mir weder Bett noch Wohnung mit diesem Mann geteilt.Mir wäre eine Annullierung am liebsten oder muss ich mich wie bei einer richtigen Ehe scheiden lassen ?
Lieben Dank im Voraus

Sehr geehrte Ratsuchende,


sofern Sie und Ihr Ehemann sich bei der Eheschließung bewusst gewesen sind, dass sie keine ehelichen Lebensgemeinschaft eingehen wollten und keine Verantwortung füreinander tragen wollten, liegt eine anfängliche, beidseitige Scheinehe vor.

Die Art der Scheinehe kann dann durch das Familiengericht nach § 1314 Abs. 2 Nr. 5 BGB auf Antrag aufgehoben werden.


War einer von Ihnen allerdings der Auffassung, dass die eheliche Lebensgemeinschaft doch begründet werden sollte, liegt eben keine BEIDERSEITIGE Scheinehe vor und Sie müssten Scheidungsantrag stellen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER