Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidungsverfahren: Wie wird Nettoeinkommem ermittelt?

04.05.2015 19:34 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Zusammenfassung: Es ist richtig, dass zwecks Bestimmung des Verfahrenswertes die Eheleute Angaben zu Ihrem Nettoeinkommen machen müssen.

Ich reiche demnächst die Scheidung von meiner Ehefrau ein. Es wird nicht um Unterhalt, Versorgungsausgleich oder Zugewinn gehen, das haben wir alles schon notariell geregelt. Während der Trennung habe ich eine Zweitbeschäftigung aufgenommen, von der meine Frau möglichst nichts erfahren soll. Aber während des Verfahrens muss ja mein Nettoeinkommen thematisiert werden, um den Verfahrenswert festzulegen, oder?

Wird meine Frau also spätestens während der mündlichen Verhandlung mein aktuelles Nettoeinkommen erfahren oder kann das zwischen Gericht, meinem Anwalt und mir bleiben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Es ist richtig, dass zwecks Bestimmung des Verfahrenswertes die Eheleute Angaben zu Ihrem Nettoeinkommen machen müssen.

Die Angaben sind bereits im Scheidungsantrag zu machen, da hiervon der Gerichtskostenvorschuss abhängig ist.

Erfahrungsgemäß genügen Circa-Angaben und Belege werden in der Regel nicht abgefordert.

Mit etwas Geschick können Sie so vermeiden, dass Ihre Frau konkret erfährt, was Sie an Nebeneinkommen erzielen, zumal eine gesonderte Ausweisung von Haupt- und Nebeneinkommen nicht erforderlich ist.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER