Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidungsstopp (bzw. Widerruf?)


03.12.2012 21:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter



Hallo sehr geehrteRechtsanwälte,
ich brauche einen Rechtsberatung und hoffe Sie können mir dabei helfen..

20.10.2012 hat mein Mann Scheidung mit Schnellverfahren* angereicht.. (*Um Trennungsjahr nicht ab zu warten - haben wir Trennungsdatum zurück *gesetzt* ).. Allerdings war es auf Vertrauensbasis vorausgesetzt dass ich zu minderst mein persönliches Eigentum zurück bekomme (meine Anziehsachen & meine persönliche Dokumente welche sich noch in Florida befinden).. Leider neuerdings weigert sich mein Mann sich damit aus einander zu setzen (will mir nicht mal das Standort von meinen Sachen nennen!) und ich - habe keinen Zutritt nach Florida wegen Visumverweigerung und kriege langsam Panik.. In dem Falle möchte ich Scheidung stoppen (/widerrufen?) bis es mit meinen Eigentum geklärt wird.. Allerdings habe ich in Moment mehr Fragen als Antworten und kann nicht abschätzen was auf mich zu kommt.. Vielleicht können Sie mir helfen?
p.s. Ehe wurde zwar in USA, aber nach DE-Recht abgeschlossen (in DE legalisiert). Scheidung wurde ebenfalls nach DE-Recht und in Deutschland angereicht. Mein Ehegatte ist der Scheidungsantragssteller. Wir sind beide: DE-Staatsbürger.

- Scheidung stoppen & Scheidung widerrufen - ist es das gleiche?
- Laut meinen Recherchen brauche ich keinen eigenen Anwalt um Scheidung zu stoppen (/widerrufen). Soweit ich verstanden habe reicht es ein Schreiben zu seinen Scheidungsanwalt (Mein Mann ist der Antragssteller)..
Stimmt das?
- Wird Scheidung nur *auf Eis gelegt* oder muss es später neu angereicht werden?
- Oder ändert sich die ganze Scheidungsprozedere weil *Eigentum* in Spiel kommt?
- In Falle des Scheidungsstopp muss ICH dann für schon begonene Scheidung aufkommen?

Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe mit freundlichen Grüssen
OL

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Bezüglich einer Scheidung gilt, dass Sie seit mindestens 1 Jahr von "Tisch und Bett" getrennt leben müssen.

Wenn allerdings das Trennungsdatum - warum auch immer - nicht stimmt, müssen Sie hiergegen vorgehen und das richtige Datum beim Gericht erklären. Auch in der mündlichen Verhandlung haben Sie die Möglichkeit, dies näher darzulegen, da Sie hier angehört werden.

Die Scheidung an sich können Sie nicht "stoppen".

Sie können ohne einen Anwalt überhaupt keine eigenen Anträge stellen (z.B. Auf Abweisung der Scheidung mangels vollständigen Trennungsjahres).
Ein Schreiben an den gegnerischen Anwalt bringt auch nichts, denn dieser vertritt ausschließlich die Interessen seines Mandanten.

Leider wird oft irrig angenommen, dass - wenn man einen "gemeinsamen" Anwalt hat - dieser auch beide vertritt!
Das ist falsch, denn ein Anwalt vertritt immer nur seine Partei. Die andere Partei wird wie gesagt in der mündlichen Verhandlung angehört, mehr aber auch nicht. Anträge sind ausschließlich den Anwälten vorbehalten.

Wenn Sie nun Ihr Eigentum mit ins Scheidungsverfahren bringen wollen - das ist leicht möglich z.B. durch ein Verfahren über Hausrat, Zugewinn, dann benötigen Sie auch hier einen Anwalt.

Wenn Sie viele Fragen, Ihre Rechte durchsetzen wollen und die Scheidung nicht für Sie nachteilig laufen soll, dann rate ich dringend zur Einschaltung eines Rechtsanwaltes.

Wenn Sie nicht genügend finanzielle Mittel haben, so können Sie auch Hilfe vom Staat bekommen.

Bedenken Sie auch Ihre weiteren Rechte (Unterhalt, Versorgungsausgleich etc.). Sie verzichten hier ggf. auf Vieles!

Als Fachanwältin für Familienrecht kann ich Ihnen gerne weiterhelfen.

Ich habe Ihnen eine Email geschrieben.

Nutzen Sie sehr gerne auch die kostenlose Nachfragefunktion.

Ich verbleibe

Nachfrage vom Fragesteller 03.12.2012 | 22:20

Sehr geehrte Frau Seiter,
vielen Dank für das klärung eine oder andere Fellinformationen aus www..
Ich muss mich entschuldiegen für Nachfrage.. Aus dem Grund dass Hoch-Anwalts-Deutsch für mich zu hoch ist möchte ich Sie (bitte!) bieten Antworten etwas zu vereinfachen:
- Ein Scheidung zu stoppen ist es nicht mehr möglich (mit oder ohne Anwalt meinersseits)?
- Ohne einen Anwalt habe ich keine Chance durch zu setzen Rückgabe von meinen Sachen durch zu setzen?


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.12.2012 | 22:46

Für einen Antrag auf Abweisung der Scheidung benötigen Sie einen Anwalt.

Für die Durchsetzung Ihrer Rechte (z.B. Zugewinn) benötigen Sie aber einen Anwalt.

Schauen bitte in Ihr Email-Fach, ich habe Ihnen 2 Emails geschrieben.

Viele Grüße


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER