Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidungsprozess nach Familienzusammenführung

| 14.04.2015 16:39 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ariane Hansen


Zusammenfassung: Ausreiseaufforderung eines Ausländers, der weniger als 3 Jahre mit einem deutschen Staatsangehörigen verheiratet war und von diesem getrennt lebt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

den Sachverhalt habe ich bereits unter www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=272959 geschildert und mehrere Antworten auf meine Fragen bekommen. Es geht hier um meine Nachfragen zum Sachverhalt.

Meine Frau und ich leben seit ca. einem Jahr getrennt in einer Wohnung, haben aber gelegentlich was zusammen unternommen (z.B. Ski Urlaub). Wenn ich der ALB mitteile, dass wir ein Jahr getrennt leben, wird die Frau das Gegenteil behaupten und sogar passende Zeugen aus ihrem Kreis finden. Kann sie sich mit solchen Aussagen durchsetzen und damit die Aufenthaltserlaubnis verlängern?

Ich möchte aber nicht, dass die ALB meine Aussagen als unglaubwürdig betrachtet. Deswegen die zweite Frage:

Wenn ich der ALB mitteilen würde, dass wir erst seit kurzem getrennt leben (die Frau ist vor kurzem aus der Wohnung ausgezogen, hat es auch schriftlich bestätigt), kommt es im solchen Fall zum Trennungsjahr, bzw. zur Verlängerung des Aufenthalts meiner Frau aufgrund des Trennungsjahres, weil die Ehe (ohne die eheliche Lebensgemeinschaft) noch besteht oder kann die ALB die Frau trotz der kurzfristigen Trennung zur Ausreise auffordern?

Wenn die ALB die Frau doch trotz der kurzfristigen Trennung zur Ausreise auffordert und die Frau auch ausreist, wie würde die Ausreise auf den Scheidungsprozess in Deutschland auswirken?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Sobald die Ausländerbehörde von Ihrer jetzigen Trennung erfährt, wird Ihre Frau, falls Sie noch keine 3 Jahre verheiratet sind, zur Stellungnahme und dann zur Ausreise aufgefordert werden.
Da die Frau dies schriftlich bestätigt hat, wird dies der ALB ausreichen.

Das Trennungsjahr, was nur für die Scheidung relevant ist, beginnt spätestens mit dem Auszug der Frau aus der gemeinsamen Wohnung.

Die Scheidung kann auch dann erfolgen, wenn sich die Frau bereits wieder im Ausland befinden sollte. Deren Anwesenheit bedarf es nicht unbedingt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 15.04.2015 | 10:03

Sehr geehrte Frau Hansen,

vielen Dank für Ihre Antwort, zu der ich eine Nachfrage stellen möchte:

kann ich mit negativen Konsequenzen rechnen, wenn ich die Erklärung gegenüber der ALB über den Auszug meiner Frau nicht demnächst, sondern in drei oder vier Monaten vornehme?

Der Grund: es besteht noch ein Hauch der Hoffnung, dass meine (noch) Frau vielleicht doch zur Besinnung kommt und alles wieder gut wird. Durch die Mitteilung an die ALB bzw. durch die Ausreise meiner Frau kann sie dann bestimmt (auch wenn alles sich wieder normalisiert) so einfach nicht mehr einreisen, sondern müsste wahrscheinlich wieder die Familienzusammenführung beantragen.

Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.04.2015 | 13:22

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne beantworte.
Es gibt häufig Fälle, bei denen sich die Eheleute trennen und dann wieder versöhnen.
Falls Sie noch Hoffnung haben, kann Ihnen sicherlich die Ausländerbehörde keinen Vorwurf machen, wenn Sie das Getrenntleben nicht sofort anzeigen.

Falls Sie weitere Fragen haben sollten, können Sie sich gerne mit meinem Büro in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ariane Hansen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 17.04.2015 | 10:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die informative Beratung."