Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidungsanwaltskosten


| 05.09.2007 15:15 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Folgender Sachverhalt:
ich bin seit einem halben Jahr von meinem Mann geschieden. Er hat den Antrag auf Scheidung gestellt und einen Anwalt angagiert. Ich hatte keinen Anwalt. Es ist alles problemlos gelaufen.
Jetzt meldet sich sein Anwalt, da er meinen ex Mann nicht erreichen kann (ich habe auch keinen Kontakt mehr mit ihn und weiß nicht wo er im Moment ist), mit diesen Worten bei mir: „ In der Scheidungsangelegenheit, möchte ich die Möglichkeit geben, den offen stehenden Betrag auszugleichen, da ich nunmehr, sollte ich erneut keine Reaktion erhalten unverzüglich in der Angelegenheit unter gerichtlicher Zuhilfenahme weiter verfahren werde“
Scheinbar hat mein ex Mann die Anwaltsrechnung nicht bezahlt und der Anwalt möchte jetzt das Geld von mir haben. Kann er das? Ich habe diesen Anwalt nur ein mal, bei der Scheidung, gesehen und überhaupt kein Auftrag oder sonst was an ihn erteilt.
Muss ich mich darauf einlassen oder bin ich nicht verpflichtet dies zu bezahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

der Anwalt hat keinen Anspruch auf Bezahlung seiner Gebühren gegen Sie. Er kann seine Bezahlung ausschließlich von seinem Auftraggeber verlangen, wenn es keine anderslautende Vereinbarung gibt. Einen eigenen Anspruch des Anwaltes gegen den Antragsgegner, den der Anwalt nicht vertreten hat, gibt es grundsätzlich nicht.

Teilen Sie dem Anwalt mit, dass Sie nicht zahlen und er keine Ansprüche gegen Sie hat. Falls Sie dann tatsächlich durch den Anwalt gerichtlich in Anspruch genommen werden, sollten Sie sich umgehend durch einen Kollegen vertreten lassen und sich gegen die Inanspruchnahme verteidigen.

Mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und klare Antwort.
Vielen Dank "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER