Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung von Deutsch-Russen in Russland

21.08.2016 16:24 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Anerkennung einer Scheidung in Russland

Die miteinander verheirateten Ehepartner (Mann und Frau) haben beide eine doppelte Staatsbürgerschaft, deutsch und russisch. Der Mann hat nur in Deutschland seinen dauerhaften Wohnsitz, die Frau hat in beiden Ländern ihren Wohnsitz (einen beim Ehemann und einen bei der russischen Mutter in Russland) - da die russische Mutter wegen Alters viel Aufmerksamkeit bedarf, reist die Ehefrau dort oft hin, sodass der Zweitwohnsitz nötig ist. Das Ehepaar will nun die einvernehmliche Scheidung deren Ehe, welche 1987 in Russland geschlossen wurde und in Deutschland seit der Umsiedlung über das Spätaussiedlerverfahren 1994 auch gilt. Aus verschiedenen Gründen (finanzielle und Zeitaufwand) soll die Ehescheidung in Russland vollzogen werden und die Scheidung dann in Deutschland anerkannt werden. Frage: Ist das so möglich, obwohl beide deutscher Staatsangehörigkeit sind und einen Wohnsitz in Deutschland haben? Wenn nicht, was müsste man ändern, damit das doch klappt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eine in Russland vollzogene Scheidung wäre in Deutschland nicht gültig. Sie müssten die Scheidung gem. § 107 Absatz 1 FamFG (Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit) von der deutschen Justizverwaltung anerkennen lassen.
Da Sie und Ihre Ehefrau sowohl die deutsche als auch die russische Staatsbürgerschaft haben, ist auch nicht § 107 Absatz 1 Satz 2 FamFG einschlägig. Sie müssen also in jedem Fall die Anerkennung der Scheidung gem. § 107 FamFG beantragen. Den Antrag können Sie bei der Justizverwaltung des Bundeslandes stellen, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben. Kosten würde die Anerkennung zwischen 15 und 305 EUR, je nach dem, wie hoch Ihr Einkommen ist.

Insgesamt wäre die Variante, dass Sie die Scheidung in Russland vollziehen und sich in Deutschland anerkennen lassen, sicher die günstigste Version, da die Anerkennung in Deutschland Sie höchstens 305 EUR kosten wird.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.
Gerne unterstütze ich Sie auch bei der Beantragung der Anerkennung. Meine Kontaktdaten finden Sie in meinem Profil.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER