Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung und Unterhalt ohne Vollzeit

20.07.2014 22:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Mein Mann und ich leben und wohnen noch zusammen. Wir sind seit 2009 verheiratet und seit 2001 ein Paar.
Unsere Kinder sind 2006 und 2007 geboren. Wir haben eine Firma, eine weitere Firmenbeteiligung, 2 vermietete Wohnungen und ein Haus, welches wir selbst beziehen, zwei Autos etc..Sämtlicher Besitz läuft auf den Namen meines Mannes. Ich bin auf 400 Euro Basis in unserer eigenen Firma tätig.


Meine Frage - was steht mir rechtlich an Unterhalt / Zahlungen zu, wenn ich noch keine Vollzeittätigkeit antrete
und was steht mir zu, wenn ich Vollzeit tätig bin -
Was steht mir mindestens zu für Kinder für mich separat gelistet bitte
und was steht mir vom Besitz zu?
Ist es für mich überhaupt sinnvoll sofort Vollzeit eine Arbeitsstelle zu suchen?
Würde mit finanziellem Background gerne nur halbtags arbeiten, um für die Kinder weiterhin da zu sein..
Sollte ich lieber Teilzeit eine Stelle suchen, um die Kinder nicht noch unnötig zusätzlich zu belasten? - erhalte ich dann mehr Unterhalt?
Danke viemals

Sehr geehrte Ratsuchende,

gern nehme ich zu Ihren Fragen wie folgt Stellung:

Die Frage, ab welchem Zeitpunkt ein nur teilzeitbeschäftigter Ehegatte, der Trennungsunterhalt beansprucht, in eine Vollzeitbeschäftigung wechseln muss, hängt von den zugrunde liegenden Umständen ab.

So gilt zunächst grundsätzlich: Während des ersten Trennungsjahres muss ein Ehegatte, der zuvor eine Teilzeittätigkeit ausgeübt hat, diese während des ersten Trennungsjahres nicht ausweiten.

Hinzu kommt: Betreut der Unterhalt fordernde Ehegatte ein oder mehrere Kinder, so muss er zumindest solange nicht erwerbstätig sein, solange das jüngste Kind nicht mindestens 3 Jahre alt ist. Ab dem 3. Geburtstag des jüngsten Kindes ist der betreuende Ehegatte, soweit es um Trennungsunterhaltsansprüche bis zur Rechtskraft der Ehescheidung geht, in der Regel ebenfalls noch nicht zur Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung verpflichtet. Hier sind jedoch dann die konkreten Einzelumstände maßgeblich.

Sie sollten sich daher zunächst voll auf die Betreuung der Kinder kümmern und weiter nur in Teilzeit arbeiten.

Eine Berechnung Ihres konkreten Unterhaltsanspruches ist mir an dieser stelle natürlich nicht möglich. Bitte ziehen Sie hierzu einen Kollegen hinzu oder kontaktieren Sie mich über meine Email-Adresse.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89314 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER