Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung rückgängig machen


22.11.2006 17:49 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren Anwälte,
ich bin nun ca.8 Jahre geschieden und komme damit psychisch nicht klar. Fast jede Nacht träume ich von einer Versöhnung - es war ein Riesenfehler, der Scheidung, die mein Mann eingereicht hatte, zuzustimmen. Es gab schwerwiedende Gründe, warum ich seinerzeit mit meinem Mann zerstritten war - schließlich bin ich ausgezogen und jeder hatte flugs einen neuen Lebenspartner/in, der/die wir aber nicht geheiratet haben. Ich habe keinen Kontakt zu meinem Mann, schließlich ist da eine andere Frau. Mein Mann hat weder geerbt, o ä, es stecken keine finaziellen Gründe hinter meiner Reue. Ich bin inzwischen krank vor Kummer - und es ist mir eingefallen, dass ich vor längerem im TV einen Bericht darüber gesehen habe, dass man auch eine Scheidung anfechten kann. Nur das sei nicht so bekannt.
Wie verhält sich das und was gibt es da für Wege?
Mit freundlichem Gruß
Margin44

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich gehe davon aus, dass Sie einem Irrtum unterliegen.

Eine Scheidung ist nicht anfechtbar. Die Ehe wird durch Scheidungsurteil des zuständigen Familiengerichtes geschieden. Dieses Urteil wird nach Ablauf der Rechtsmittelfrist, also einen Monat nach Verkündung, rechtskräftig und unanfechtbar. Allenfalls die Ehe selbst ist unter bestimmten Voraussetzungen anfechtbar. Aber dieses wird Ihnen nicht weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß

Wundke
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.11.2006 | 21:20

Hallo - ich nochmal, die Ratsuchende: Nein, das war wirklich Inhalt einer Fernsehreportage, leider weiß ich nicht mehr wann und wo...
Da hatte eine Frau, die geschieden war, die Scheidung rückwirkend ungültig werden lassen - annullieren lassen - angefochten mit Erfolg - oder wie man das auch immer nennt.
Der geschiedene Mann hatte wieder geheiratet und hatte mit der 2. Frau auch Kinder - als er erbte, hatte seine geschiedene Frau es fertig gebracht, die Scheidung für ungültig erklären zu lassen.
Das Fernsehteam machte in dieser Sendung nämlich darauf aufmnerksam, dass es sich entweder um eine Lücke im Gesetz, oder um einen ziemlich unbekannten $ handle - die Frau erbte, die 2. Frau war unverheiratet und hatte plötzlich uneheliche Kinder - und der Richter sagte, dass er, obwohl er die Hintergründe der Frau kenne, nichts dagegen tun könne.
Er hätte die Scheidung aufheben müssen.
Der angegebene Grund der Frau: "Psychische Probleme mit der Scheidung"
Dies war KEIN Aprilscherz.
Es muß einen Weg geben.
Gruß
Margin44

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.11.2006 | 09:58

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Ich kann Ihnen versichern, dass die rechtkräftige Scheidung nach nunmehr 8 Jahren unter keinen Umständen mehr angegriffen werden kann, egal aus welchem Grund. Die einzige Möglichkeit, den derzeit für Sie unangenehmen Zustand wieder zu ändern, wäre der, den Ex-Ehemann dazu zu bringen, Sie erneut zu heiraten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER