Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung nach Erhalt einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis

21.01.2006 01:28 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,Ich möchte wissen wie mein Freund sich jetzt verhalten darf Zwecks einer Scheidung.Mein Freund ist Albaner und seit zwei Jahren verheiratet mit einer Deutschen Frau.Es ist aber keine Scheinehe.Sie leben zusammen in einer Wohnung.(Nur verstehen sie sich nicht mehr und wollen sich scheiden lassen.) Er hat aber nun die Befürchtung das seine Aufenthaltserlaubnis rückgängig gemacht werden kann und er wieder nur befristet bekommt oder sogar zurück in sein Land muss.Seit ungefähr drei monaten hat er eine unbefristet Aufenthaltserlaubnis, ist aber zu zeit Arbeitslos. Sie hat nur einen 400,- Job.Ich möchte nun wissen was passieren würde wenn er o. sie die Scheidung einreichen würde.Bekommt er wieder Aufgrund seiner Situation die befristet Aufenthaltserlaubnis?Oder muss er sogar zurück in sein Land?Wie lange muss man Verheiratet sein um nach einer Scheidung unbefristet in Deutschland leben zu dürfen?Nur noch als Information er hat eine Arbeitserlaubnis und lebte bis vor drei Monaten seit 2001 immer mit einem befristeten Visum in Deutschland. Im Vorraus schon mal vielen Dank für Ihre Mühe das Sie mir diese Fragen beantworten. MfG

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und kann Ihnen diesbezüglich folgendes mitteilen:

Ihr Freund hat eine sog. Niederlassungserlaubnis, das ist eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis.

Diese kann aus zwei Gründen erteilt werden:
Ich nehme an, dass sie hier gem. § 28 AufenthG erteilt wurde. Das bedeutet, dass Ihr Freund seit drei Jahren im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist, die familiäre Lebensgemeinschaft weiterbesteht und kein Ausweisungsgrund vorliegt.
Damit ist die familiäre Lebensgemeinschaft eine Voraussetzung für die Erteilung. Es ist aber nicht festgelegt, ob diese Lebensgemeinschaft auch weiter fortbestehen muss.

Jedoch kann es dahinstehen, ob die Niederlassungserlaubnis widerrufen werden kann oder nicht.

Gem. § 31 AufenthG ist bei einer Scheidung die Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr zu verlängern, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft seit einem Jahr bestanden hat und der gewöhnliche Aufenthalt in Deutschland ist.

Gem. § 9 AufenthaltG ist eine Niederlassungerlaubnis zu erteilen, wenn ein Aufenthaltstitel seit fünf Jahren vorliegt sowie weitere Voraussetzungen erfüllt sind.

Damit dürfte es für Ihren Freund keine Probleme geben.

Ich hoffe, dass ich Ihnen im Rahmen der Erstberatung auf Grund Ihrer Angaben eine erste rechtliche Orientierung geben konnte.

Falls Sie noch Fragen haben sollten, können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Christine Gerlach
Rechtsanwältin
gerlach@internetkanzlei.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69257 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Saeger hat meinen Fragen ausführlich beantwortet und ich bin äußerst zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke,es war ausführlich und verständlich. Mit freundlichen Grüssen go522832-32. Meine,besser geht es nicht!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die fundierte Beantwortung der Frage. Spätestens nach unsere Nachfrage konnten wir den Sachverhalt gut einschätzen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen