Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung möglich, obwohl Mann nicht auffindbar?


14.04.2005 18:40 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Hallo,

am 22.11.2002 haben mein Mann, der chinesischer Staatsbürger ist, und ich geheiratet. Kurz nach der Heirat bestand mein Mann darauf, dass wir in seinem Heimatland leben sollten, womit ich nicht einverstanden war, da wir vor der Heirat eigentlich Deutschland als Heimat gewählt haben. Seit dem 01.05.2003 lebe ich getrennt von ihm und wir haben seitdem keinen Kontakt.

Ich weiß nun nicht wo er sich aufhält. Ich befürchte fast, dass er nach China zurück ist, da sein Visum wohl abgelaufen war und ohne Nachweis einer ehelichen Gemeinschaft mit mir, wurde ihm das Visum wohl nicht verlängert.

Ich möchte mich gerne scheiden lassen, aber was für Möglichkeiten habe ich denn, wenn mein Mann nicht auffindbar ist? Ich weiß einfach nicht wo er sich aufhält. Besteht überhaupt die Möglichkeit mich von ihm scheiden zu lassen, wenn sein Aufenthaltsort nicht bekannt ist oder bin ich gezwungen ihn ausfindig zu machen, was wohl unmöglich sein wird, da er wahrscheinlich in sein Heimatland zurück gekehrt ist.

Was für Möglichkeiten habe ich in diesem Fall, um eine Scheidung durch zu kriegen und wie lange würde es dauern, bis eine Scheidung überhaupt in die Wege geleitet werden kann?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(-r) Fragesteller(-in),

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

1)

Der Scheidungsantrag kann, muss aber nicht von beiden Ehepartnern eingereicht werden. Sie können den Antrag deswegen auch allen durch einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens einreichen lassen.

Sie können den Scheidungsantrag öffentlich zustellen lassen, wenn Sie glaubhaft darlegen, dass der Aufenthaltsort Ihres Mannes unbekannt ist (§ 203 ZPO). Nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung ist dies zu bejahen. Allerdings sind die Gerichte bei Scheidung recht streng - Sie sollten deswegen versuchen, über Einwohnermeldeamt, Ausländerbehörde oder auch das Bundesverwaltungsamt Erkundigung über den Aufenthalt Ihres Mannes einzuholen - falls nicht schon geschehen.

2)

Die Ehe wird geschieden, wenn Sie gescheitert ist.

Hier gibt es zum einen unwiderrufliche Vermutungen des Gesetzgebers, siehe zum einen § 1566 BGB:

(1) Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben und beide Ehegatten die Scheidung beantragen oder der Antragsgegner der Scheidung zustimmt.

(2) Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit drei Jahren getrennt leben.

zum anderen § 1565 Abs.2 BGB:

(2) Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.

Da Sie seit Mai 2003 getrennt leben und Ihnen eine Weiterführung der Ehe wegen des "Verschwindens" des Ehemanns wahrscheinlich nicht zumutbar ist, sollten Sie baldmöglich einen Anwalt vor Ort aufsuchen, um das Nötige zu veranlassen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung, genauso für eine weitergehende Interessenwahrnehmung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER