Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung mit US-Bürgerin


28.06.2005 15:44 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Verehrte Damen und Herren,

ich bin türkischer Staatsbürger und habe eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis für die BRD. Ich habe meine Frau, die US-Bürgerin ist, im Jahre 2000 in den USA geheiratet.

Wir sind seit 2 Jahren getrennt. Sie lebt in den USA ich in der BRD. Wir haben keine Kinder und sind auch beide damit einverstanden, dass keiner von keinem etwas bekommt. Wir wollen so unkompliziert und günstig wie möglich uns scheiden lassen.

Sie hat einen befreundeten Anwalt in den Staaten gefragt auf welche Kosten wir uns vorbereiten sollten und dieser sagte ihr, dass die Kosten in den USA berechenbar wären aber die Kosten in der BRD für ihn unbekannt seien.

Gibt es nicht die Möglichkeit, daß ich einen Schreiben aufsetze und es ihrem Anwalt schicke, daß ich mit der Scheidung einverstanden wäre und keinerlei Ansprüche stelle ? Muß die Scheidung ( obwohl ich türkischer Staatsbürger bin ) durch die deutschen Behörden gehen oder gibt es da eine andere Möglichkeit ?

Wäre es eventuell besser für uns, wenn ich ín die Staaten reisen würde und wir uns dort scheiden lassen ?

Ich bedanke mich vielmals für ihre Antworten.

Mit freundlichen Grüßen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

für eine Scheidung durch ein deutsches Gericht sehe ich für Sie keinen Ansatzpunkt. Ein deutsches Gericht ist nach § 606 a ZPO nur zuständig, wenn beide Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. Ich gehe angesichts der Eheschließung und der Tatsache, daß sich Ihre Ehefrau seit zwei Jahren in den USA aufhält, davon nicht aus.

Da Sie Ihre Ehe in den USA geschlossen haben, ist jedenfalls die Zuständigkeit eines US-Gerichtes gegeben. Sie müssen aber, genau wie in Deutschland auch, persönlich bei der Scheidungsanhörung zugegen sein. Insoweit hilft ein reines Schreiben nicht, vielmehr sollten Sie über einen US-amerikanischen Rechtsanwalt das Scheidungsverfahren direkt in den USA betreiben.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 29.06.2005 | 08:28

Guten Tag Hr. RA. Weiß,

heisst das, daß ich auch einen US-Anwalt beauftragen könnte, der mich dann dort vertritt oder muß ich unbedingt persönlich dort auftreten ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.06.2005 | 08:45

Guten Morgen,

eine Beauftragung eines US-Anwaltes ist natürlich auch telefonisch oder per e-mail möglich. Für den Scheidungstermin ist allerdings, wie auch in Deutschland, Ihre persönliche Anwesenheit leider erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER