Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung einer Scheinehe


| 04.01.2007 17:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



guten tag, ich habe im april 2003 in der türkei einen mann geheiratet, damit er einreisen kann, da frau und kinder hier leben. hatte termin vom ausländeramt stadt köln, alle angaben gemacht und er sollte einreisen dürfen. dann aber wechselte ich den job, kleines büro, jeder bekam alles mit, dazu neue beziehung, habe ich kalte füße bekommen und die einreise abgelehnt. stadt köln äußerte verdacht auf scheinehe, welches ich leugnete, gewusst zu haben. hatte nie wieder kontakt zu diesem mann, habe keine kopie der heiratsurkunde, bin nie wieder in der türkei gewesen. nun möchte ich nächstes jahr hier heiraten und möchte diese türkische heirat annullieren lassen bzw. mich scheiden lassen. was muss ich tun? geht es ohne anwalt/gericht? kosten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,


sofern hier türkisches Scheidungsrecht Anwendung finden wird, müsste nach Art. 134 ZGB dann Scheidungsklage erhoben werden und eine Aufhebung käme nicht in Betracht.


Ist dieses nicht der Fall, und besteht hier die Möglichkeit, deutsches Recht anzuwenden, käme dann tatsächlich eine Aufhebung der Ehe in Betracht. Allerdings gebe ich zu Bedenken, dass dann ggfs. auf Sie ein Verfahren wegen des Eingehens einer Scheinehe eingeleitet werden könnte.

Für die Frage, welches Recht denn nun Anwendung findet, ist nicht der Ort der Eheschließung entscheidend, sondern in Ihrem Fall die Frage, ob es einen gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt gegeben hat.


Hier kann Ihnen daher nur der Rat dringend nahegelegt werden, sofort einen Anwalt im Wege der individuellen Beratung zu beauftragen, da sicherlich viele Dinge abgeklärt werden müssen, die den Rahmen einer Erstberatung auf einer öffentlichen Plattform sprengen würden. Vielleicht rufen Sie mich in den nächsten Tagen einfach einmal an.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super Antwort, Angebot des Anrufs um Terminsvereinbarung werde ich annehmen. Bin begeistert. Vielen Dank! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER