Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung bei fremdgehen


17.07.2007 11:13 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Ich bin sei 11 Jahren verheiratet und wir haben drei Kinder. (5,7,11) Seit ca. 4-5 Jahren betrügt mein Mann mich mit der selben Frau. Er hat mich vier Jahre belogen indem er mir versicherte diese Frau sei 4 Jahren nicht mehr zu kontaktieren. Ich habe mit dem dritten Kind meinen Beruf aufgegeben. Wir wohnen in einem Haus das nicht abbezahlt ist. Mein Mann verdient gut und ist in führender Position. Jahrelang haben wir unter anonymen Störungen (SMS, email,Tel.) gelitten, bis wir vor ca. 2 Jahren ein Brief vom Notar an o.g. Dame schrieben ließen. Dann war Ruhe. Jetzt da ich weiß das ich die ganzen Jahre belogen und betrogen wurde habe ich eine Frage. Wird es bei einer Scheidung überhaupt nicht mehr berücksichtigt, warum die Trennung erfolgt, auch wenn ich mich immer um die Ehe bemüht habe und mein Mann mir seine ganze Liebe und Ehrlichkeit zusicherte. Muß ich mit meinen drei Kindern arbeiten gehen? Wie wird der Unterhalt berechnet. Muß ich mit den Kindern aus dem Haus? Vielen Dank!
17.07.2007 | 13:00

Antwort

von


19 Bewertungen
Salierring 43
50677 Köln
Tel: 0221 - 294 262 60
Web: www.rechtsanwalt-aminyan.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes und Ihres gemachten Einsatzes wie folgt:


1.) Eine Scheidung erfolgt nach dem Zerrüttungsprinzip, d.h. sie wird dann ausgesprochen, wenn die Ehe gescheitert ist. Der genaue Grund, wer was schuld war oder fremdgegangen ist, spielt für die gerichtliche Beurteilung der Scheidung praktisch keine Rolle.

2.) Hinsichtlich des Hauses kann Ihre Frage nicht beantwortet werden, da nicht bekannt ist, wem das Haus gehört. Während der Trennung erscheint es allerdings sachdienlich, dass Sie mit den Kindern im Haus bleiben.

3.) Ob Sie trotz betreuen der Kinder arbeiten gehen müssen, hängt vom Alter der Kinder ab. In Ihrem Fall liegt noch keine Erwerbsobliegenheit. Zumindest dürfte keine Pflicht zu einer Vollzeitbeschäftigung bejaht werden.

4.) Die Berechnung des Unterhalts kann nicht pauschal wie von Ihnen erwünscht beantwortet werden. Es ist zu fragen, ob es sich um Ehegatten- oder Kindesunterhalt handelt. Hauptanknüpfungspunkt ist immer das Einkommen des Unterhaltspflichtigen.

Ich hoffe Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung ermöglicht zu haben.
Ich darf Sie darauf aufmerksam machen, dass eine familienrechtliche Beratung eine umfangreiche Angelegenheit ist, bei der verschiedene Aspekte eine Rolle spielen und auf diesem Forum und bei diesem Einsatz nicht erbracht werden können.

Bei Bedarf können Sie gerne die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Aminyan
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

19 Bewertungen

Salierring 43
50677 Köln
Tel: 0221 - 294 262 60
Web: www.rechtsanwalt-aminyan.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internationales Recht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Migrationsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER