Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung bei Wohnsitz im Ausland

28.08.2010 08:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Welches Scheidungsrecht wird angewandt fuer dt/engl Ehegatten,
geheiratet in England, lebhaft in Asien? Oder kann man anwenden?

Oder spielt nach 6jaehrigem 'getrenntleben ' ein Scheidungsrecht ueberhaupt eine Rolle - auch wenn nur ein Partner die Scheidung will?

Oder gibt es rechtliche Vorteile, die FUER eine Scheidung sprechen, nach 6jaehrigem Getrenntleben?

Welches Recht kuemmert sich um die finanziellen Rechte?

28.08.2010 | 08:37

Antwort

von


(30)
Am Winterhafen 3a
28217 Bremen
Tel: +49 421 4089 80 0
Web: http://www.mwd-beratung.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

eine Zuständigkeit deutscher Gerichte kommt zunächst nach Artikel 3 I Brüssel IIa-VO in Betracht.

Demach ist für Entscheidungen über eine Ehescheidung ein Gericht eines EU-Mitgliedsstaates (hier Deutschland) zuständig, in dessen Hoheitsgebiet
* beide Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben oder
* die Ehegatten zuletzt beide ihren gewöhnlichen Aufenthalt
hatten, sofern einer von ihnen dort noch seinen gewöhnlichen
Aufenthalt hat, oder
* der Antragsgegner seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat oder
* im Fall eines gemeinsamen Antrags einer der Ehegatten
seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat oder
* der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, wenn
er sich dort seit mindestens einem Jahr unmittelbar vor der
Antragstellung aufgehalten hat, oder
* der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, wenn
er sich dort seit mindestens sechs Monaten unmittelbar vor
der Antragstellung aufgehalten hat und entweder
Staatsangehöriger des betreffenden Mitgliedstaats ist oder,
im Fall des Vereinigten Königreichs und Irlands, dort sein
"domicile" hat
* dessen Staatsangehörigkeit beide Ehegatten besitzen

Diese Voraussetzungen sind nach Ihren Angaben derzeit nicht erfüllt.

Eine Zuständigkeit deutscher Gerichte kann sich außerdem nach deutschem Recht ergeben (Art. 17 I EGBGB ), "wenn der die Scheidung begehrende Ehegatte in diesem Zeitpunkt Deutscher ist oder dies bei der Eheschließung war".

Aufgrund der Regelungen des Art. 14 EGBGB kann es aber dazu kommen, dass selbst bei Zuständigkeit eines deutschen Gerichtes das Recht des Staates, in dem die Ehegatten ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben/hatten.

Sollten Sie eine Ehescheidung vor einem deutschen Gericht durchführen, können dort auch Vereinbarungen in Bezug auf Vermögen/finanzielle Verhältnisse erfolgen.

Ob sich rechtliche Vorteile ergeben, hängt vom Einzelfall ab, da sich nach einer Scheidung Unterhaltsansprüche, Erbansprüche u.ä. natürlich ändern.

Hinsichtlich etwaiger Zuständigkeit und Rechtsfolgen nach asiatischem Recht müssten Sie einen dort ansässigen Kollegen konsultieren.

Ich hoffe, Ihnen eine nachvollziehbare erste Einschätzung gegeben zu haben und wünsche noch einen angenehmen Tag.


Rechtsanwalt Florian Würzburg

ANTWORT VON

(30)

Am Winterhafen 3a
28217 Bremen
Tel: +49 421 4089 80 0
Web: http://www.mwd-beratung.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Steuerrecht, Familienrecht, Erbrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90242 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top! Verständlich und vor allem sehr schnelle und ausführliche Antwort! 1a+****** ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und hilfreiche Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort des Anwaltes war sehr ausführlich und hat mir sehr weitergeholfen ...
FRAGESTELLER