Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung Sohn

| 01.09.2014 15:34 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Mein Sohn (32) ist Studienrat und möchte sich nach vier Jahren Ehe scheiden lassen.
Seine Ehefrau studiert nach einer abgeschlossenen Ausbildung zur Steuerfachgehilfin noch Lehramt Gymnasium in Baden-Württemberg und kann ihre Prüfung wahrscheinlich im Frühjahr 2015 ablegen. Anschließend ist das Referendariat an einem Gymnasium vorgesehen.
Das Paar hat ein Kind, welches im Januar 2014 vier Jahre alt wurde.
Auch nach der Scheidung ist ein gemeinsames Sorgerecht am wahrscheinlichsten.
Sie leben bisher gemeinsam in einer Mietwohnung.

Fragen:
Welche Schritte sind für meinen Sohn ratsam, um baldmöglichst eine Scheidung zu erreichen?
Mit welchen finanziellen Kosten hat er zu rechnen?

Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Um eine baldmögliche Scheidung zu erreichen, muss in der Regel mindestens ein Trennungsjahr vorliegen, so dass das Verfahren eigentlich damit beginnen muss, dass sich die Eheleute räumlich und inhaltlich voneineander trennen. Ob das bereits geschehen ist, ergibt sich aus Ihrer Schilderung nicht.

Im Ausnahmefall kann auch vor Ablauf des Trennungsjahres geschieden werden, wenn dazu bestimmte Härtegründe vorliegen, zu denen ich Ihrem Sachverhalt jedoch nichts entnehmen kann.


Im Hinblick auf die nachgefragten Kosten sind die eigentlichen Scheidungskosten zu erwähnen, die sich nach dem Gegenstandswert des dreifaches Monaseinkommen beider Parteien zzgl. Werte des etwaigen Versorgungsausgleiches richten. Ohne Kenntnis dieser Beträge kann ein Kostenfaktor insoweit nicht konkretisiert werden.

Im Falle der Trennung hat derjenige, bei dem das Kind nicht lebt, Barunterhalt zu leisten, dessen Höhe sich ebenfalls nach dem durchschnittlichen Monatseinkommen des Pflichtigen sowie dem Alter des Kindes richtet. Die Höhe ist dann der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen.

Zumindest während der Zeit bis zur Rechtskraft der Scheidung ist zudem die Zahlung von Trennungsunterhalt seitens Ihres Sohnes an die Ehefrau denkbar. Auch hier ist Kenntnis genauer Zahlen erforderlich, um Näheres sagen oder gar berechnen zu können.

Ob im Falle der Scheidung Zugewinnausgleichsansprüche bestehen, kann ebenfalls nur bei Vorliegen weiterer Informationen gesagt werden. Denkbar sind solche Ansprüch natürlich.

Ihr Sohn sollte umgehend mittels anwaltlicher Hilfe die Voraussetzungen für die beabsichtigte Scheidung schaffen.


Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 01.09.2014 | 16:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 01.09.2014 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 77005 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell, war sehr verständlich und hilfreich. Besser geht es nicht. Respekt & vielen Dank für die tolle Hilfe!!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles gut beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Ausführungen der Anwältin waren freundlich, präzise und bestens verständlich. Gerne werde ich die Anwältin auch weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER