Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung Frau (D) Mann (USA), Kind (3,5 J) Hochzeit und Wohnort USA

| 10.08.2015 12:46 |
Preis: ***,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Widerrechtliches Verbringen eines Kindes von USA nach Deutschland

Die Ehe wurde 2011 in den USA (Virginia) geschlossen, 1 Kind, geb. 2012, z. Z. noch gemeinsame Wohnung.
Sowohl die Ehe als auch das Kind sind nicht bei den deutschen Behörden gemeldet, da sich der Ehemann weigerte, die dafür erforderliche Zustimmung/Unterschrift zu geben.
Ehefrau möchte Scheidung und Rückkehr mit Kind nach Deutschland.
Ehefrau hat schon zweimal die Polizei gerufen wegen Auseinandersetzungen mit dem Ehemann. Das erste Mal vor 5 Tagen, das zweite mal gestern. Er darf sich der Ehefrau jetzt (erst mal für 3 Tage) nicht nähern und keinen Kontakt aufnehmen. Hat nach dieser richterlichen Anordnung sofort (ca. 1 Stunde danach) Ehefrau angerufen, dies kann aber nicht nachgewiesen werden, da es nicht sein Telefon war) Ehefrau befürchtet Eskalation der Situation und möchte schnellstmöglich mit Kind zur Familie nach Deutschland. Wie geht man am besten vor?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Ehefrau muss auf jeden Fall die Entscheidung des dortigen Gericht bzgl. Aufenthaltsrecht des Kindes abwarten. Falls sie das Kind ohne, dass ihr Aufenthaltsrecht zugesprochen wird nach Deutschland bringt, kann der Ehemann die Rückführung beim deutschen Gericht anordnen lassen. Die Frau bekommt dann noch u.U. Ordnungsgeld. Hier
http://www.anwalt-gericht-menschenrechte.de/urteile-zu-menschenrechten/145-kindesentfuehrung-von-usa-nach-deutschland
ist die Entscheidung des EGMR zu dem ähnlichen Fall.

(der Link muss in Browser kopiert werden)

Sie kann ja probieren, wenn es sonst nicht mehr geht. Schlimmer als zurückkommen zu müssen wird wohl nicht passieren. Allerdings wird das dortige Gericht die Kindesentführung berücksichtigen müssen bei der Entscheidung, bei wem soll das Aufenthaltsrecht bleiben.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 10.08.2015 | 14:36

Sehr geehrte Frau Zelinskij-Zunik,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Uns ist vollkommen klar, dass Sie mit Ihrem Kind nicht einfach ausreisen darf. (Haager Abkommen, Kindesentziehung usw.)

Deshalb die Frage war wie sie jetzt vorgehen soll um größtmögliche Chancen zu haben, das Sorgerecht für das Kind zu bekommen und nach Deutschland zurückzukehren.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 10.08.2015 | 14:36

Sehr geehrte Frau Zelinskij-Zunik,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Uns ist vollkommen klar, dass Sie mit Ihrem Kind nicht einfach ausreisen darf. (Haager Abkommen, Kindesentziehung usw.)

Deshalb die Frage war wie sie jetzt vorgehen soll um größtmögliche Chancen zu haben, das Sorgerecht für das Kind zu bekommen und nach Deutschland zurückzukehren.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.08.2015 | 18:16

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben geschrieben , das ein gerichtliches Verfahren anhängig ist. Den Ausgang muss man abwarten. Der Umstand, dass der Ehemann angerufen hat, kann die Ehefrau durch ihre Aussage beweisen. Davon soll die Gebrauch machen und darauf bestehen, dass der Ehemann verhaftet wird. Sie kann auch einstweiligen Schutz beim Gericht beantragen. Andere Möglichkeiten bestehen nicht.

Freundliche Grüße Zelinskij

Bewertung des Fragestellers 11.08.2015 | 09:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Auf die Frage nach der bestmöglichen Vorgehensweise bezügl. Scheidung, Sorgerecht und Rückkehr wurde nicht eingegangen. Die Frage somit nicht beantwortet. "
Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrter Fragesteller,
Ich lege einen großen Wert darauf, dass der Mandant zufrieden ist. Was konkret wollen Sie noch wissen? Sie können mir Ihre Ergänzung an zelinskij@online.de schicken. Die Beantwortung ist dann kostenlos.
Zu Ihrer Stellungnahme:
Sie sind der Auffassung, dass:
"Auf die Frage nach der bestmöglichen Vorgehensweise bezügl. Scheidung, Sorgerecht und Rückkehr wurde nicht eingegangen. Die Frage somit nicht beantwortet. "

Ihre Frage lautete:
„Ehefrau befürchtet Eskalation der Situation und möchte schnellstmöglich mit Kind zur Familie nach Deutschland. Wie geht man am besten vor?"

In meiner Antwort steht:
Bzgl. Rückkehr und Aufenthaltsrecht:
„Die Ehefrau muss auf jeden Fall die Entscheidung des dortigen Gericht bzgl. Aufenthaltsrecht des Kindes abwarten. Falls sie das Kind ohne, dass ihr Aufenthaltsrecht zugesprochen wird nach Deutschland bringt, kann der Ehemann die Rückführung beim deutschen Gericht anordnen lassen. Die Frau bekommt dann noch u.U. Ordnun