Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung: EigentumsWHNG - Er will nicht verkaufen,ich schon..

20.02.2014 19:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo,

seit April 2013 befinde ich mich im "Trennungsjahr", demnächst werde ich die Scheidung auch einreichen (können).

Wir besitzen eine Eigentumswohnung, ich würde diese gerne auflösen und verkaufen.
Ich war bereits bei der Bank und habe mich informiert, diese würden gerne alles managen (nach käufern suchen bis hin zum Notar). Um die Bank zu beauftragen, benötige ich aber seine Zustimmung - und diese eben bekomme ich nicht. Egal wer sich kümmern würde.

Die Bank hat versucht mich dahingehend zu unterstützen,hat heute das Gespräch mit ihm gesucht, aber er blockt ab, gibt an er will MICH..

HINTERGRUND
Er denkt, durch den halt der Wohung kommen wir wieder zusammen. Er hat psychisch was an der Waffel..Das ich ihn aber nicht will, interessiert ihn nicht, jeden Tag belästigt er mich mit zich emails, ich reagiere nicht darauf. Es ist "zum Glück" weniger geworden..er hatte mich auch von der Arbeit abgepasst etc.. naja..Da es definitiv keinen weg zurück gibt und nur noch diese Wohnung im "weg" steht,..ich will endlich alles hinter mir haben und bin auch psychisch am Ende.

WAS HABE ICH FÜR MÖGLICHKEITEN

Vorab: Eine Teilungsversteigerung kommt nicht in Betracht, das möchte ich nicht.

a)
Ich habe gelesen, ich kann nach dem Trennungsjahr die Zustimmung "verlangen".
Was beduetet in diesem Zusammenahng verlangen (klagen?) und wie gehe ich da vor? Was muss ich machen

b)
Auch für die Scheidung relevant (?): Ich habe mir überlegt ihn immer wieder per Post aufzufordern dem Verkauf zuzustimmen, per Einschreiben mit Fristsetzung. Bringt das etwas?..auch später für die Scheidung? Wenn er sich mehrmals "weigert" könnte ich ja die Schreiben vorlegen um mein Benühen zu zeigen, um die Zustimmung rechtlich zu bekommen..!?

Ich versuche es ja im guten, ich möchte ihm nicht schaden, aber das alles bringt mich an die Belastungsgrenzen und noch mehr Nervenzusammenbrüche halte ich nicht aus.
Es reicht schon das er meine Familie und mich kaputt gemacht hat.

Die Kosten sind enorm und ich zahle sozusagen für eine leere Wohnung. Käufer können auch nicht gesucht werden..


Vielen Dank.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie bieten für einen für diverse Fragen zu einem Problem von erheblichem Wert lediglich den Mindesteinsatz. Hierzu meine entsprechende Stellungnahme:

Sie werden für den Fall, dass Sie sich mit dem Partner nicht im Guten verständigen können, nicht um die zwangsweise Auseinandersetzung der Miteigentümergemeinschaften im Wege der Teilungsversteigerung herumkommen. Eine Klagemöglichkeit auf Zustimmung zum Verkauf existiert nicht. Die Teilungsversteigerung kann dann auch erst nach Rechtskraft der Scheidung eingeleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 20.02.2014 | 19:58

Sehr geehrter Herr Wundke,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Da ich mich eben erst wieder eingeloggt habe, sehe ich dass hier doch ein höherer Betrag gefordert wird, um eine entsprechende Antwort zu bekommen, entschudligen Sie daher.
Leider ist es mir jetzt nicht mehr möglich den Betrag zu erhöhen, so das ggf eine erweiterte Anwort möglich wäre.

Zum Verständnis für mich:

Ausser eine Teilungsversteigerung gibt es von rechtswegen aus keine wietere Option?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 20.02.2014 | 20:09

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Leider nein, gegen den freien Willen des anderen Miteigentümers können Sie die Teilung und Auseinandersetzung des gemeinsamen Eigentums nur durch Teilungsversteigerung erwirken.

Gern stehe ich bei weiteren Fragen und weitergehenden Beratung zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich bei Interesse über die Direktanfragefunktion dieses Portals.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat schnell geantwortet und meine rechtliche Frage ausführlich und kompetent beantwortet. Er ist darüber hinaus auch auf Aspekte eingegangen, die mir vorher nicht als problematisch erschienen waren und hat mir für ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, hat mir gut weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER