Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung - Ehefähigkeitszeugnis

| 30.09.2014 14:49 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Erst nach dem eine ausländische Scheidung in Deutschland anerkannt ist, gilt man in Deutschland als geschieden !


Nur dann kann man wieder heiraten

Ich bin Deutsche und lebe seit 20 Jahren in Italien. Im Januar 2006 wurde ich von meinem
Italienischen Mann geschieden.
Nächstes Jahr möchten ich und mein italienischer Lebensgefährte heiraten.

Meine italienische Scheidungsurkunde wurde von einer beglaubigten Übersetzerin ins deutsche übersetzt.
Ich brauche auch ein Ehefähigkeitszeugnis von der Gemeinde in Deutschland wo ich bis 2010 gemeldet war.
Der Gemeindeangestellte meinte nun, damit ich das Ehefähigketszeugnis bekomme, muss die Scheidungsurkunde mit beglaubigter Übersetzung noch extra vom Landgericht anerkannt werden.
Ist das richtig oder ist der Gemeindeangestellte falsch informiert?

Danke für eine baldige Auskunft

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank dafür, dass Sie uns Ihr Anliegen anvertrauen.



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen sehr gerne verbindlich wie folgt beantworten:

Der Standesbeamte hat Recht.


Das ergibt sich aus folgendem:




Ein Ehefähigkeitszeugnis benötigen Sie nach § 1309 Abs. 1 des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuchs weil Ihr Mann kein deutscher Staatsangehöriger ist.

In diesem Ehefähigkeitszeugnis wird Ihnen bescheinigt, dass Ihrer beabsichtigten Eheschließung nach dem Heimatrecht Ihres künftigen Mannes kein Ehehindernis entgegensteht.


Nach § 13 Abs.1 PStG ( Personenstandsgesetz) hat der Standesbeamte zu prüfen, ob dem Eheschluss ein Ehehindernis, insbesondere ein Mangel in der Ehefähigkeit oder ein Eheverbot, entgegensteht.

Das wäre zB wenn Sie noch verheiratet werden.


Nun sind Sie zwar geschieden, aber nach italienischem Recht.




Nach den allgemeinen Grundsätzen des Staats- und Völkerrechts entfaltet eine Scheidung unmittelbare Rechtswirkungen grundsätzlich nur im Gebiet des Staates, in dem sie erlassen worden sind.


Ihre Scheidung gilt also nur in Italien, nicht in Deutschland.




In Deutschland gilt eine im Ausland geschiedene Ehe weiterhin als bestehend, d.h. die Ehegatten werden - bis zur Anerkennung der ausländischen Scheidung - in den deutschen Personenstandsbüchern oder Melderegistern als verheiratet geführt.


Sie sind also in Deutschland noch verheiratet.



Die ausländische Ehescheidung wird erst nach Anerkennung durch die Landesjustizverwaltung für den deutschen Rechtsbereich wirksam.


Sie müssen also damit Sie auch in Deutschland als geschieden gelten die italienische Scheidung anerkennen lassen.








Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Fachanwältin für Familienrecht
Claudia Schiessl

Nachfrage vom Fragesteller 30.09.2014 | 15:48

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Was muss ich nun tun damit die Scheidung auch in Deutschland anerkannt wird? Muss ich mir einen Termin bei der Müncher Landesjustizverwaltung geben lassen und dort die Unterlagen vorweisen ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.09.2014 | 16:05

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihre freundliche Nachfrage.


In Bayern müssen Sie sich an das Oberlandesgericht München wenden, das ist für sämtliche Verfahren in Bayern zuständig.


Ich habe Ihnen nachfolgend einen Link kopiert.


Auf der entsprechenden Seite wird genau erklärt, wie Sie vorgehen müssen und welche Unterlagen Sie benötigen.


ww.justiz.bayern.de/gericht/olg/m/zustand/verfahren/vf_Anerkennung_auslaendischer_Scheidungen.php


Ich wünsche Ihnen alles Gute


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Schiessl
Fachanwältin für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 02.10.2014 | 08:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle , ausführliche Antwort"
FRAGESTELLER 02.10.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER