Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung Betriebsrente

01.05.2019 14:45 |
Preis: 50,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


16:22

Zusammenfassung: schuldrechtlicher Versorgungsausgleich nach der Scheidung

Folgender Fall: Eheschließung 1977, Scheidung 2007. Ich habe 1986 angefangen bei Airbus zu arbeiten und habe mir dort eine Betriebsrente aufgebaut. Meine Ex-Frau ist 2016 mit 63 in Altersteilzeit gegangen und mittlerweile in Altersrente. Ich bin letztes Jahr in Rente gegangen. Wir hatten eine Zugewinngemeinschaft während der Ehe und bei der Scheidung wurde nur der Versorgungsausgleich der gesetzlichen Rente vorgenommen. Es gab keinen Hinweis auf einen schuldrechtlichen Versorgungsausgleich im Urteil. Wie sieht es mit dem Anpruch meiner Ex Frau auf meine Betriebsrente aus? Während der Ehe hatte Sie eine Versicherung abgeschlossen aus der Sie vor ein paar Jahren 60.000€ erhalten hat, da habe ich keinen Anspruch drauf oder? Meine Ex Frau war 3 Jahre zu Hause wegen der Versorgung unseres Kindes ansonsten war sie berufstätig.
Ich würde jetzt gerne wissen mit was ich rechnen muss.
01.05.2019 | 15:38

Antwort

von


(441)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es wäre schön, wenn Sie mir das Scheidungsurteil hochladen könnten. In der Regel wird der schuldrechtliche Versorgungsausgleich vorbehalten, vor allem, weil für Sie noch die alte Rechtslage gilt. Den schuldrechtlichen Versorgungsausgleich müsste Ihre Frau beantragen. Stellt sie keinen Antrag, wird dieser auch nicht durchgeführt. Also sollten Sie abwarten, bis oder ob ein solcher Antrag überhaupt gestellt wird (§§ 223 , 124 FamFG ).

§ 223
Antragserfordernis für Ausgleichsansprüche nach der Scheidung
Über Ausgleichsansprüche nach der Scheidung nach den §§ 20 bis 26 des Versorgungsausgleichsgesetzes entscheidet das Gericht nur auf Antrag.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 01.05.2019 | 15:43

Hallo Frau Dr. Seiter,
ich kann es leider gerade nicht hochladen aber der schuldrechtliche Versorgungsausgleich wurde dort wirklich mit keiner Silbe erwähnt. Vor Gericht wurde gesagt da soll man sich später mit auseinandersetzen. Ändert es irgendwas wenn das da nicht drin steht? Sie hat bereits bei meinem Arbeitgeber angerufen und gefragt ob ich in Rente bin, deshalb gehe ich davon aus, dass sie den Antrag stellen wird.
Werde ich in jedem Fall zahlen müssen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.05.2019 | 16:22

Ja, leider. Aber wenn der VA vorbehalten wurde, dann kann vielleicht noch ggf. eine Gegenrechnung mit der Rente Ihrer Ex erfolgen - das müsste man dann nochmal prüfen. Für Ihre Rente spielt es jetzt leider keine Rolle. Aber ich kann es mir nicht vorstellen, da Alturteile sowas immer enthalten und ggf. wurden damals auch nicht alle Anwartschaften der gesetzlichen Rente berücksichtigt- also Hoffnung gäbe es vielleicht noch. Ebenfalls wäre eine Mütterrente noch zu berücksichtigen- Sie sollten daher dann, wenn der Antrag kommt, schnell anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen! Gerne helfe ich weiter!

ANTWORT VON

(441)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67805 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche Antworten haben mir sehr gut geholfen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Fr.Dr. Corina Seiter hat mich sehr gut beraten. Sehr zu empfehlen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super es wurde alles geklärt gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen