Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Scheidung, Vermögensauseinandersetzung


18.05.2007 11:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich lebe zur Zeit getrennt von meiner Frau, mit dem vereinbarten Ziel der Ehescheidung.
Während der Ehe haben wir gemeinsam ein Haus erworben. Da die Immobillie aus der Verwandschaft meiner Frau stammt (Tante), konnte ein niedrigerer Kaufpreis erzielt werden.
Die meiner Frau gehörenden 50% des Hauses werde ich ihr abkaufen und den Kaufpreis einmalig ausbezahlen.
Ich bin dann alleiniger Besitzer des Hauses.

Meine Fragen hierzu:

1. Muss ich, nachdem meine Frau den vollen Kaufpreis erhalten hat, noch Mietausgleich bezahlen, obwohl ich mich dafür neuerlich verschulden muss?

2. Können zur Ermittlung des Zugewinnausgleiches auch Leistungen, wie z.B. erhebliche Eigenleistung beim Hausumbau angerechnet werden, wenn dadurch erhebliche
Summen eingespart wurden, die auch der Ehefrau zu Gute kamen?

3. Kann der "geschenkte" Teil des Hauses noch nach 14 Jahren als Anfangsvermögen meiner Frau angerechnet werden, weil dieser aus der Verwandschaft kam?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Mit freundlichen Grüßen
Eingrenzung vom Fragesteller
18.05.2007 | 13:31

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Der Zugewinn errechnet sich für jeden Ehegatten aus dem Anfangsvermögen und dem Endvermögen. Die Unterschiede der beiden Zugewinn wird ausgeglichen.

Dementsprechend ist der Wert der Immobilie bei Scheidungsantrag als Endvermögen (abzüglich der Verbindlichkeiten) anzusehen. Darauf, dass der Kauf ein „Schnäppchen“ war, kommt es nicht an.

Daraus ergibt sich:

1. Wenn Sie Eigentümer sind, müssen Sie keine Miete zahlen. Bei der Berechnung des Unterhaltes wird allerdings der Wohnwert des mietfreien Wohnens im Eigenheim berücksichtigt, wobei Verbindlichkeiten auch abgezogen werden.
2. Diese Leistungen werden nicht gesondert berücksichtigt. Sie werden jedoch in soweit berücksichtigt, as dass es sich hierbei um wertbildende Faktoren der Immobilie beim Endvermögen handelt.
3. Wenn die Hälfte des Hauses Ihrer Frau geschenkt wurde, so wäre eine solche Schenkung nach Maßgabe des § 1374 II BGB dem Anfangsvermögen zuzurechnen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Ergänzung vom Anwalt 18.05.2007 | 13:31

Leider war Ihr Nachtrag für mich zunächst nicht sichtbar.

Nachdem die Immobilie bei Eheschließung bereits der Frau mitgehörte, ist diese Hälft genau wie bei Ihnen als ANfangsvermögen anzusehen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER