Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensersatzforderung trotzProdukhaftung durch Hersteller

24.08.2012 17:54 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Mack


Guten Abend,

wir sind Händler und haben an einen Endkunden, der gewerblich tätig ist mehrere Produkte geliefert. Durch Nutzung dieser Produkte ist ein Sachschaden entstanden. Bei dem Produkt wurde seitens des Herstellers oder durch uns keine Nutzungseinschränkung gemacht, da die Schadenursache eine verkettung unglücklicher Umstände war/ist. Die so nicht abgesehen werden konnten und das Produkt mehrere 10.000 sedne Mal bereits verkauft wurde.

Dem Endkunden haben wir nach der Meldung des Schadens an uns sofort den Hersteller des Produktes genannt und ebenso den Hersteller informiert, daß der Kunde ihn kontaktieren wird.

Der Hersteller (Sitz in Deutschland) hat danach den Schaden seiner Versicherung gemeldet und seine weiteren Kunden von einer Nutzung des Produkten unter den Umständen, die zum Schaden geführt haben sollen abgeraten.

Dem Kunden liegt die Adresse und sämtliche Kommunikationsdaten vom Hersteller vior, den den Kunden ebenfalls informiert hat, daß der Schaden der Versicherung gemeldet wurde.

Uns als Verkäufer, dem Kunden (Geschädigten) gegenüber hat der RA des Kunden jetzt eine Forderung nebst seinen anwaltlichen Gebühren gesendet. Wir sollen jetzt binnen kürzester Zeit den Schaden tragen, obwohl der Hersteller dieses bereits seinem Versicherungsunternehmen genannt hat und den Kunden informiert hat, daß er sich um das weitere Vorgehen kümmert.

Wie sollen wir der anwaltlichen Forderung gegenüber reagieren?

Nach unserem Wissen greift hier das Produkthaftungsgesetz. Wir sind aber in der ersten Linie der Vertragspartner. Wir als Händler nehmen das Produkt aus Kulanz gegenüber vom Kunden zurück (Gewährleistungsrecht) und das Produkthaftungsgesetz greift bei dem Hersteller???

Bitte um eine rechtssichere Antwort, die ich auch dem Anwalt der Gegenpartei schreiben kann. Wir möchten in jeder Form gerne einlenken und deeskalieren.

HINWEIS: Da wir bis Montag morgens reagieren müssen können wir die Frage nur bis Sonntag aufrechterhalten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Unter Beachtung Ihrer Sachverhaltsschilderung und Ihres Einsatzes beantworte ich die Frage gerne wie folgt:

Ihre Fragen werden sich wohl in diesem Forum nicht abschließend klären lassen, dazu dürfte der Sachverhalt und die damit zusammenhängenden Rechtsfragen zu umfangreich sein.

Zum Verhältnis zwischen Produkthaftung bzw. Produkthaftungsgesetz nur soviel:

Der Anspruch nach dem Produkthaftungsgesetz schließt die Geltendmachung anderer oder weitergehender Ansprüche z.B. aus Vertrag nicht aus.
Dies ergibt sich aus dem ProdHaftG selbst siehe § 15 Abs. 2 ProdHaftG.

Daher wird der Anspruch Ihres Kunden nicht dadurch ausgeschlossen, daß der Hersteller den Schaden seiner Versicherung gemeldet hat.

So sind z.B. Gewährleistungs- oder Garantieansprüche aus Vertrag gegenüber Ihnen weiterhin möglich.

Zu dem von Ihnen erwähnten Schaden:

Hier handelt es sich vermutlich um einen sogenannten Mangelfolgeschaden. Grundsätzlich hat der Kunde Anspruch auf Ersatz solcher Kosten, die auch durch die Lieferung einer mangelfreien Sache nicht mehr beseitigt werden können. Allerdings ist für die Ersatzpflicht des Verkäufers Verschulden erforderlich.

Daher ist wohl eine genaue Prüfung der einzelnen Ansprüche unerläßlich. Es läßt sich nach Ihrer Schilderung nur die Aussage treffen, daß vertragliche Ansprüche Ihres Kunden aufgrund der Haftung aus dem Produkthaftungsgesetz zumindest nicht ausgeschlossen sind.

Ich möchte Sie noch einmal darauf hinweisen, daß dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben und eine vollständige und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann.
Das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann eine völlig andere rechtliche Beurteilung ergeben.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen Ausführungen eine erste Orientierung bieten und stehe Ihnen für eine persönliche Rechtsberatung auch über die angegebene E-mail Adresse gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Mack
Rechtsanwalt


________________________________________________________
Rechtsanwalt Thomas Mack
Throner Str. 3
60385 Frankfurt a.M.
Tel.: 0049-69-4691701
E-mail: tsmack@t-online.de


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herr Dr. Hoffmeyer konnte mir klar direkt und deutlich meine Frage beantworten und mir auch Tipps für weitere Schritte geben. Sehr nett und empfehlenswert ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Auch wenn mir die Antwort vom Ergebnis nicht gefällt wurde sie schnell und kompetent beantwortet. ...
FRAGESTELLER