Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensersatzforderung für Schäden am Mietauto

| 22.09.2014 09:37 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Vor fünf Monaten habe ich bei einer großen Autovermietung in Deutschland einen Transporter für 24 Stunden gemietet. Die Abholung erfolgte um 10 Uhr morgens. Dabei habe ich das Schadensprotokoll für bereits vorhandene Schäden unterschrieben.
Mit der Autovermietung wurde vereinbart, das Auto am Abend des gleichen Tages bis 23 Uhr bei der entsprechenden Filiale abzustellen und den Schlüssel in den Nachttresor zu werfen.
Nachdem alles wie vereinbart ablief suchte ich am darauffolgenden Tag um 14:30 Uhr die Filiale auf, um die Kaution abzuholen. Direkt vor Auszahlung der Kaution kontrollierte ein Mitarbeiter den Wagen, den ich am Abend zuvor im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt habe, da diese Filiale keinen privaten Parkplatz besitzt.
Der Mitarbeiter der Filiale stellte um 14:45 Uhr neu entstandene Schäden in Form von kleineren Beulen und Kratzern am Wagen fest und wollte mir die Auszahlung der Kaution verweigern.
Da ich mir keiner Schuld bewusst war übernahm ich keine Verantwortung für die Schäden und wies den Mitarbeiter darauf hin, dass die Schäden wohl zwischen 23:00 Uhr und 14:30 Uhr entstanden sein müssten, da das Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt war. Nach kurzer Diskussion erhielt ich meine Kaution zurück, ohne das neue Schadensprotokoll zu unterschreiben.
Fast fünf Monate später erhalte ich von der Autovermietung eine Schadensersatzforderung in Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung, zu zahlen innerhalb von 10 Werktagen.
Ist diese Schadensersatzforderung berechtigt oder kann ich die Zahlung mit dem Argument, dass das Auto im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt war verweigern ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Forderung nach der Selbstbeteiligung ist nur dann gerechtfertigt, wenn Sie den Schaden nachweisbar zu verantworten haben.

Der Nachweispflicht für Ihre Schadensverantwortung liegt bei der Autovermietung. Dieser Nachweis dürfte nach Ihren Angaben schwer fallen. Auch haben Sie das Schadensprotokoll nicht unterzeichnet und damit nicht die Schadensverursachung anerkannt.

Sie sollten daher darauf hinweisen, dass Sie keine Schäden am gemieteten Fahrzeug verursacht haben und die Zahlung der SB deshalb ablehnen.

Die Anwort basiert nur auf Ihren Angaben und den gesetzlichen Vorschriften. Abweichende Vereinbarungen durch Vertrag bzw. AGB konnten mangels Kenntnis nicht berücksichtigt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 22.09.2014 | 11:10

Sehr geehrter Herr ...,

vielen Dank für Ihre Antwort. Halten Sie es für sinnvoll, wenn ich der Autovermietung schreibe, z.B.:
"Nach Rücksprache mit einem Rechtsanwalt bin ich nur zur Zahlung verpflichtet, wenn ich für den Schaden nachweisbar verantwortlich gemacht werden kann...und lege deswegen gegen den Schadensersatzanspruch Widerspruch ein...".

Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.09.2014 | 11:29

So können Sie das schreiben.
Sie können auch schreiben, " ich habe einen Schaden am Fahrzeug nicht verursacht und lehne daher die Übernahme der SB ab."



Bewertung des Fragestellers 26.09.2014 | 10:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 26.09.2014 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68386 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antworten waren verständlich erklärt, Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, klar und das um 23:40 Uhr! Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Antwort mit viel Recherche. Sie haben mir sehr weitergeholfen und sind intensiv auf die Problematik (Mischung verschiedener Rechtsgebiete) eingegangen! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER