Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schadensersatzforderung durch Vermieter


31.07.2007 15:17 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Guten Tag,
mein Mietvertrag endet heute, am 31.07.2007. Ich habe die Wohnung gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin zum 01.04.2002 bezogen.
Gestern war Wohnungsübergabe und der Vermieter stellt nun folgende Ansprüche:

1)Küchenfliesen sind minimal beschädigt (kaum sichtbar).
Dabei handelt es sich um Kleinste Abplatzer an 3 Fliesen (beschädigte Fläche <1cm bei einer Fliesengröße von ca. 20x20cm.
Der Vermieter möchte nun von einem Fliesenleger einen Kostenvoranschlag machen lassen und mir den Einbau von neuen Fliesen voll berechnen.
Hierzu meine Fragen: Handelt es sich bei so minimalen Beschädigungen (wie gesagt, kaum sichtbar) nicht um Gebrauchsspuren? Und, wenn nicht, muss ich dann den vollen Betrag bezahlen oder nur den Zeitwert der Fliesen?
Ist der Vermieter desweiteren in der Beweispflicht, dass die Beschädigungen von uns stammen? Ich bin mir nämlich nicht sicher,
ob das bei Einzug schon war oder nicht, weil es eben nur minimal ist.

2)Leichter Riss im Waschbecken: Bei dem Riss im Waschbecken handelt es sich um einen ca. 5cm langen leichten Riss in der Oberfläche, der ebenfalls kaum sichtbar ist.
Hierzu meine Fragen: Auch hier möchte uns der Vermieter den Austausch des Waschbeckens voll berechnen. Auch hier gehe ich davon aus, dass ich nicht den Neupreis zu entrichten habe, sondern den Zeitwert, oder? Und, wenn der Schaden kaum sichtbar ist, handelt es sich nicht sogar auch um Gebrauchsspuren? Auch hier bin ich mir übrigens nicht sicher, ob der Schaden durch uns verursacht wurde.

Abschließend bleibt zu erwähnen, dass mir der Vermieter bei der gestrigen Übergabe kein Übergabeprotokoll ausgehändigt hat und ich habe auch nichts unterschrieben.

Über Ihre Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Mit der Miete bereits abgegolten ist die sog. vertragsgemäße Abnutzung. Erfasst wird somit alles, was nicht durch übergemäßen Gebrauch der Mietsache entstanden ist. Nach Ihrer Schilderung scheinen die Fliessen nur minimal, kaum sichtbar beeinträchtigt, so dass hier grundsätzlich von einer normalen Abnutzung ausgegangen werden kann. Dies kann allerdings abschließend im Rahmen dieser Online- Anfrage naturgemäß nicht beurteilt werden. Die Übergänge zwischen einem Schaden und einer normalen Abnutzung sind fließend und werden von den Gerichten jeweils im Einzelfall entschieden.
Gleiches gilt für das Waschbecken. Der Riss im Waschbecken wäre nur dann von Ihnen zu ersetzen, wenn Sie diesen schuldhaft verursacht hätten.

Die Beweispflicht, dass es sich um einen Schaden handelt und ob dieser von Ihnen verursacht wurde, obliegt dem Vermieter.

Der Vermieter muss bei dem Ersatz von Ihnen beschädigter Sachen ( soweit eine solche Beschädigung vorliegt )den Zeitwert berücksichtigen, also einen Abzug neu für alt vornehmen. Es geht nicht, daß der Vermieter alte Sachen auf Ihre Kosten durch neue ersetzt.

Ich empfehle Ihnen auf ein Übergabeprotokoll zu bestehen und die angegebenen Beschädigungen ( und deren geringfügigkeit )festzuhalten.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 31.07.2007 | 16:24

Sehr geehrter Herr Günthner,

ich habe von den beanstandeten Sachen ausreichend Fotos gemacht. Reicht das zur Beurteilung aus, ich denke nämlich, dass mir der Vermieter kein Übergabeprotokoll aushändigen will, da die Fronten etwas verhärtet sind. Oder ist er verpflichtet dazu?
Welche Nachteile entstehen für mich, wenn ich kein Protokoll habe?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.07.2007 | 16:50

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Eine gesetzliche Verpflichtung, die Übergabe einer Wohnung schriftlich in einem Protokoll festzuhalten, gibt es nicht.
Die Fotos reichen Ihnen aber grundsätzlich aus, zur weiteren Absicherung könnten Sie noch einen Zeugen benennen.

Nachteile werden Ihnen unter diesen Voraussetzungen ohne Übergabeprotokoll keine entstehen. Der Vermieter muss - wie bereits ausgeführt - den Schaden ersteinmal beweisen und sollte er Indizien vorbringen die einen Schaden vermuten lassen, können Sie anhand der Fotos und eventuell eines Zeugen das Nichtvorliegen eines Schadens beweisen.

Ob ein Schaden allerdings vorliegt, kann im Rahmen dieser Online- Anfrage nicht beantwortet werden, da dies eine Tatfrage ist und vom Einzelfall abhängig ist. Dies sei nochmals wiederholt klargestellt.

Ich hoffe, Ihnen Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER